vergrößernverkleinern
Mark Cuban ist seit 2000 Besitzer der Dallas Mavericks © getty

Die Dallas Mavericks verlieren den Kampf um John Salmons gegen Chicago. Mavs-Besitzer Mark Cuban glaubt nicht mehr an einen Trade.

Von Felix Götz

München - Der Trade von John Salmons von den Sacramento Kings zu den Dallas Mavericks ist geplatzt. Der 29-Jährige wechselt zu einem anderen Klub. (Mavs umgarnen einen König)

Das Team von Trainer Rick Carlisle wird sich somit voraussichtlich nicht mehr auf den letzten Drücker verstärken.

"Ich denke nicht, dass es noch irgendetwas zu tun gibt. Alle Vereine machen das Selbe. Sie sichern ihr Geld und ihre Spieler für eine gute Zukunft", sagte Mavs-Besitzer Marc Cuban etwas resignierend der "Dallas Morning News", wenige Stunden vor Ende der Wechselperiode.

Salmons, an dem die Texaner zuletzt Interesse gezeigt hatten, wechselt stattdessen gemeinsam mit Brad Miller zu den Chicago Bulls.

Ruffin nach Portland

Im Gegenzug erhalten die Kings Andres Nocioni, Drew Gooden und Cedric Simmons.69941(DIASHOW: Die Bilder der NBA-Woche)

"Ich hasse es, gute Spieler zu verlieren. Das ist sehr schwierig für uns. Aber wir bekommen zwei Jungs, von denen wir viel halten", kommentierte Bulls-Coach Vinny Del Negro das Tauschgeschäft. (DATENCENTER: Ergebnisse Bulls)

Einen weiteren Trade gab es zwischen den Kings und Portland. Michael Ruffin wird künftig für die Trail Blazers auflaufen, Ike Diogu geht dafür nach Kalifornien.

Chandler zurück zu den Hornets

Aufregung gab es in Oklahoma. Der Wechsel von Tyson Chandler zu den Oklahoma City Thunder wurde annulliert.

Der Center sollte im Tausch für Chris Wilcox, Joe Smith und die Rechte am Zweitrunden-Draftpick DeVon Hardin von New Orleans nach Oklahoma transferiert werden, bestand aber die ärztliche Untersuchung nicht.

Sam Presti, General Manager der Thunder, ließ den Grund, warum Chandler den Test nicht bestand, im Unklaren. Es habe "Grund zur Besorgnis" gegeben.

"Das ist bescheuert"

Der Defensivspezialist hatte jüngst zwölf Spiele wegen einer Verletzung im linken Sprunggelenk pausiert und reagierte bestürzt.

"Das ist verrückt. Ich bin super geschockt. Das ist bescheuert", sagte der 26-Jährige völlig fassungslos.

Mihm nach Memphis

Besser lief es für Chris Mihm von den Lakers. Er verlässt Los Angeles in Richtung Memphis.

Der Center erzielte für das Team von Trainer Phil Jackson in dieser Saison bisher durchschnittlich lediglich zwei Punkte pro Partie.

Als Gegenleistung bekommen die Lakers von den Grizzlies die Rechte an einem Zweitrunden-Draftpick im Jahr 2013.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel