Los Angeles verteidigt mit einem Sieg gegen die Trail Blazers Platz vier im Westen. Die Atlanta Hawks verlieren im Schongang.

[kaltura id="0_nis4fja6" class="full_size" title=""]

Von Hardy Heuer

München - Die Los Angeles Clippers haben gegen die Portland Trail Blazers einen wichtigen Heimerfolg gefeiert.

Durch ein 93:77 (54:37) verteidigten die Clippers mit einer Bilanz von 55 Siegen und 26 Niederlagen den vierten Platz und das damit verbundene Heimrecht in der ersten Playoff-Runde.

Die Memphis Grizzlies lauern vor dem letzten Spieltag der regulären Saison bei gleicher Bilanz auf Rang fünf. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM)

Caron Butler war mit 22 Punkten - 18 davon erzielte er im dritten Viertel- und vier Rebounds bester Spieler beim Team aus Hollywood, Power Forward Blake Griffin kam auf 16 Punkte und 6 Rebounds.

Bei den Trail Blazers stach Will Barton mit 17 Zählern und 6 Rebounds heraus. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Billups wieder da

Chauncey Billups kehrte in die Starting Five der Clippers zurück, nachdem er acht Spiele wegen Leistenproblemen ausgefallen war.

Allerdings traf er von seinen fünf Versuchen keinen einzigen.

"Ich habe mich darüber gefreut, da draußen herumrennen zu können", freute sich Billups trotzdem über sein Comeback: "Ich war bei meinen Würfen ein wenig zu aufgeregt."

Portland hält mit

Obwohl Portland zu keinem Zeitpunkt des Spiels in Führung lag, machten die Gäste den Clippers das Leben schwer und gestalteten die Partie bis zur Halbzeit offen. (704065DIASHOW: Bilder der 25. Woche)

Dann aber legte Los Angeles einen Zwischenspurt ein und zog bis Ende des dritten Viertels auf 17 Punkte davon (54:37).

Besonders die Ersatzbank machte sich in dieser Phase verdient. (SERVICE: Die Tagesbesten)

Clippers-Bank dreht auf

Bis zum Treffer von Chris Paul (8 Punkte, 11 Assists) 3:58 vor Viertelende zum 47:32 punkteten in Ryan Hollins, Eric Bledsoe, Lamar Odom und Matt Barnes ausschließlich Spieler von der Bank. (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop)

"Unser zweites Team hat einen großartigen Job gemacht", lobte Griffin seine Kollegen.

Die Gegenwehr der Trail Blazers war endgültig gebrochen, der sechste Sieg in Folge für die Clippers eingetütet.

SPORT1 fasst das weitere Geschehen in der NBA zusammen:

Atlanta Hawks - Toronto Raptors 96:113

Im unbedeutenden Spiel zwischen Atlanta und Toronto verloren die Hawks in eigener Halle mit 96:113 (51:68) gegen die Raptors.

Toronto erarbeitete sich bereits zur Halbzeit ein 17-Punkte-Polster und ließ Atlanta nicht mehr gefährlich herankommen.

Die Raptors hatten in DeMar DeRozan ihren besten Akteur. Der Shooting Guard kam auf 30 Punkte. Bei den Hawks überzeugte Shelvin Mack, der von der Bank kommend 11 Zähler und 5 Assists verbuchte. Aus Atlantas Starting Five traf nur Small Forward Kyle zweistellig (13 Punkte).

Hawks schonen sich

Allerdings spielten die Gastgeber im Schongang. Die Hawks waren als Sechster im Osten bereits vorzeitig für die Playoffs qualifiziert.

Atlantas Coach Larry Drew setzte überwiegend auf die Reservisten, um seine Stars zu schonen. "Ich wollte auf Nummer sicher gehen", erklärt er seine taktische Maßnahme.

Al Horford (Muskelkater) und DeShawn Stevenson (Erkrankung) waren erst gar nicht im Kader, teilweise ließen sich die Hawks wie bei einem Freundschaftsspiel mit leichten Fastbreaks überrumpeln.

Toronto zufrieden

Dennoch waren die Raptors stolz über ihren Erfolg.

"Wir haben frei aufgespielt und nicht viel nachgedacht. Dieses Team hat großes Talent. Wenn wir so spielen, wie heute Abend, dann sind wir nur schwer zu schlagen", betonte Torontos Topscorer DeRozan.

Bei Guard Kyle Lowry machte sich sogar ein bisschen Frust breit: "Zu blöd, dass wir erst jetzt so gut spielen, wenn wir aus den Playoffs raus sind."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel