vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki will noch mindestens drei Jahre in der NBA spielen © getty

Dallas' Kapitän fordert Neue und schaut Cuban schon beim Draft auf die Finger. Trotz deutscher Untugenden will er rekrutieren.

Von Eric Böhm

München - Eine NBA-Saison jenseits der Spitzenplätze ist für Dirk Nowitzki mehr als genug (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Nach dem enttäuschenden zehnten Rang seiner Dallas Mavericks in der Western Conference und dem Verpassen der Playoffs hat der deutsche Superstar das Management unter Druck gesetzt.

"Es wird ein ganz wichtiger Sommer. Es lastet viel Druck auf Mark (Cuban, Anm. der Red.) und Donnie (Nelson, Anm. der Red.). Sie müssen das Team wieder dahin bringen, wo es hingehört", forderte Nowitzki.

"Zeit der Einjahresverträge ist vorbei"

Besonders Eigentümer Cuban musste für den Absturz seit dem Titelgewinn 2011 viel Kritik einstecken.

Gemeinsam mit Teampräsident Nelson hatte er damals aus finanziellen Gründen entschieden, die Meistermannschaft auseinanderzureißen, um einen zweiten Star nach Dallas zu holen.

"Wir werden jede Möglichkeit wahrnehmen. Die Zeit der Einjahresverträge ist vorbei. Wir wollen Leistungsträger für die nächsten Jahre präsentieren", versprach Cuban.

Nowitzki soll Stars anlocken

Eile ist geboten, denn Nowitzki wird bald 35 Jahre alt, sein Vertrag läuft noch ein Jahr. Er hat zwar immer wieder betont, bis zum Karriereende in Dallas bleiben zu wollen, aber auch seine Geduld hat Grenzen.

"Ich gehöre zu dieser Stadt. Ein anderes Trikot überzustreifen, wäre wahrscheinlich die schwierigste Aufgabe meines Lebens. Aber ich möchte auch auf einem hohen Niveau spielen, wenn wir das hier hinbekommen, gibt es kein Problem", bestätigte Nowitzki.

Für die von Cuban ins Spiel gebrachte Rekrutierung eines der Topleute wie Dwight Howard oder Chris Paul hat er jedoch nicht viel Hoffnung.

"Ich kann es versuchen, aber ich bin ein relativ pessimistischer Mensch. Das ist wohl typisch für Deutsche", witzelte "Dirkules" (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

Viel Geld zur Verfügung

Nach O.J. Mayos Entscheidung, seine Option für die nächste Saison nicht wahrzunehmen, stehen in Nowitzki, Shawn Marion, Vince Carter und Rookie Jae Crowder nur vier etablierte Akteure unter Vertrag.

Allerdings werden die Mavs zwischen 17 und 19 Millionen Dollar Gehaltsspielraum und zusätzlich einige Ausnahmen des "Salary Caps" zur Verfügung haben.

Aufgrund der ab Sommer stark ansteigenden Luxussteuer könnten einige Profis mit All-Star-Potenzial auf den Markt kommen (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Zwei Schwerpunkte

Vor allem auf der Center-Position und im Aufbau besteht akuter Handlungsbedarf. Ein Dreierspezialist und eine starker Verteidiger auf dem Flügel würden den Mavs ebenfalls gut zu Gesicht stehen.

Die Center Al Jefferson, DeMarcus Cousins, Larry Sanders und vor allem Point Guard Brandon Jennings werden als heißeste Kandidaten gehandelt.

"Es wird einige Jungs auf dem Markt geben, die uns weiterhelfen können. Wer das sein wird, müssen wir abwarten", meinte Cuban.

Kurz-Trip nach Deutschland

Nowitzki wird ihm dabei genau über die Schulter schauen. Aufgrund der Schwangerschaft seiner Frau Jessica, wird der alljährliche Deutschland-Ausflug MVP von 2007 heuer deutlich kürzer ausfallen.

"Unser Baby ist auf dem Weg. Deshalb werde ich in diesem Sommer keine drei, vier Monate weg sein. Ich hätte im Juli sowieso oft bei Mark vorbeigeschaut, um zu sehen, was sich tut", erzählte Nowitzki.

Auch beim Draft (27. Juni) wird der Kapitän der Mavericks dabei sein: "Ich bin zum ersten Mal mittendrin. Ich habe gehört, sie bestellen Pizza und reden über Basketball. Da passe ich perfekt rein."

Damit dürfte auch die Teilnahme an der Europameisterschaft in Slowenien im September endgültig vom Tisch sein.

[kaltura id="0_cczmbe98" class="full_size" title="Lakers erreichen Playoffs"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel