vergrößernverkleinern
James Harden (l.) unterschrieb in Houston einen 80-Millionen-Dollar-Vertrag © getty

Houstons bärtiger Star trifft in den Playoffs auf die alten Kumpels. Laker World Peace adelt Gregg Popovich als Omi-Coach.

Von Eric Böhm

München - Der Dank gebührt den L.A. Lakers: Mit ihrem Sieg am letzten Spieltag der regulären Saison haben sie für hochinteressante Playoff-Paarungen gesorgt.

Weil das lädierte Starensemble die Houston Rockets noch auf Rang acht der Western Conference verdrängte, steht nun der Klassiker gegen die San Antonio Spurs an (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Gegen die Oklahoma City Thunder hätte L.A. ohne Kobe Bryant wesentlich schlechtere Chancen gehabt. Der Vizemeister trifft stattdessen auf die Rockets und Ex-Spieler James Harden.

"Ich muss meine Emotionen unter Kontrolle haben. Es ist für mich eine neue Situation, die Nummer eins zu sein, aber wir haben eine Chance. Ich freue mich darauf", sagte Harden.

Erfolge und Abschied

Mit den Thunder hatte er 2012 die Finals erreicht, war zum besten sechsten Mann der NBA gewählt worden und später auch beim Olympiasieg in London dabei.

Da eine Vertragsverlängerung im Zuge des neuen Tarifabkommens nicht möglich war, wurde er kurz vor dem Saisonstart nach Houston geschickt.

Dort stieg der Mann mit dem Rauschebart zum All-Star auf und könnte nun zum Stolperstein für die alten Kollegen werden. Doch auch die anderen Paarungen haben ihren Reiz.

SPORT1 blickt auf die Erstrundenduelle der Western Conference:

(1) Oklahoma City Thunder - (8) Houston Rockets

Aufeinandertreffen in der Regular Season: 2:1 (120:98, 124:94, 119:122)

Harden steht natürlich im Mittelpunkt des Interesses. Der Guard ist mit den Thunder-Stars Kevin Durant und Russell Westbrook immer noch gut befreundet.

Oklahoma City ist nach 60 Siegen und nur 22 Niederlagen, der haushohe Favorit, könnte aber durchaus Probleme bekommen (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Dank Harden und der anderen namhaften Neuverpflichtung Jeremy Lin reifte Houston zur zweitbesten NBA-Offensive.

In den drei bisherigen Duellen markierte Harden im Schnitt 29 Punkte pro Partie, allerdings brachten es Durant und Westbrook gemeinsam jeweils auf durchschnittlich 50 Zähler.

Ein großes Problem der Rockets ist die Verteidigung. Nur zwei Teams waren in der regulären Saison schwächer, während OKC in Serge Ibaka und dem Schweizer Thabo Sefolosha zwei Spezialisten aufbieten kann.

SPORT1-Prognose: 4:1, mit einem Monster-Auftritt könnte Harden den Thunder vielleicht ein Spiel klauen. Ein Weiterkommen ist für die Rockets utopisch.

[image id="523c0935-63dc-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

(2) San Antonio Spurs - (7) Los Angeles Lakers

Aufeinandertreffen in der Regular Season: 2:1 (84:82, 108:105, 86:91)

Die zweite Serie im Blickpunkt bestreiten die Lakers ohne Kobe Bryant gegen die ultra-erfahrenen Spurs. Dabei steht vor allem Dwight Howard im Blickpunkt.

Mit dominanten Leistungen könnte der Center L.A. zu einer Überraschung treiben und sich als Fixpunkt für die nächsten Jahre etablieren.

Sollten er und Forward Pau Gasol gegen Veteran Tim Duncan jedoch deutlich den Kürzeren ziehen, ist "Superman" im Sommer villeicht schon wieder weg.

Die Beziehung zu Bryant, Coach Mike D'Antoni und den kritischen Fans ist ohnehin nicht besonders innig (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

Ein Hoffnungsschimmer ist Steve Nash. Der kanadische Point Guard will nach Rücken- und Oberschenkelproblemen schon in Spiel eins sein Comeback geben.

Der Respekt vor der Mannschaft von Gregg Popovich ist dennoch groß. "Der ist so gut, der könnte mit fünf alten Damen gewinnen, die gerade 14 Pakete mit Keksen gegessen haben", meinte der unnachahmliche Metta World Peace.

Doch auch San Antonio geht nicht topfit in die K.o.-Runde. Tony Parker und Manu Ginobili spielen zwar wieder, sind aber noch nicht bei 100 Prozent. Ob NBA-Rückkehrer Tracy McGrady helfen kann, ist fraglich. Er kam auch in seiner Glanzzeit nie über die erste Runde hinaus.

SPORT1-Prognose: 4:3, die Lakers sind definitiv ein unangenehmer Gegner für San Antonio. Ohne Bryant haben sie nichts zu verlieren.

(3) Denver Nuggets - (6) Golden State Warriors

Aufeinandertreffen in der Regular Season: 3:1 (107:101, 102:91, 105:106, 116:105)

Ein Serie von Shootouts jenseits der 100 Punkte verspricht das Matchup zwischen den Denver Nuggets und den Golden State Warriors.

Coach George Karls Turbo-Offensive eroberte die NBA mit ihrer attraktiven Spielweise. Ohne einen echten Superstar sind die Nuggets nur schwer ausrechenbar.

Von Ty Lawson bis Corey Brewer können auch ohne den schwerverletzten Forward Danilo Galinari bis zu acht Spieler jederzeit 20 Punkte oder mehr sammeln.

Die jungen Warriors gehören ebenfalls zu den Überraschungen der Saison. In seiner erst zweiten Saison führte Ex-Spieler Mark Jackson die Kalifornier souverän in die Playoffs.

Forward David Lee ist eine Doube-Double-Maschine, und Distanzschütze Steph Cury erinnert an die jungen Ray Allen und Reggie Miller.

SPORT1-Prognose: 4:2, die Heimstärke der Nuggets (nur 3 Pleiten in der regulären Saison) wird den Unterschied ausmachen.

(4) Los Angeles Clippers - (5) Memphis Grizzlies

Aufeinandertreffen in der Regular Season: 3:1 (101:92, 99:73, 85:96, 91:87)

Zwei Geheimfavoriten treffen sich zum Rematch der Playoffs 2012. Damals setzten sich die Clippers in sieben umkämpften Spielen durch.

Nach ihrem ersten Divisionstitel gehen die Clippers mit viel Selbstvertrauen in die Serie. Sixth Man Jamal Crawford brachte als zusätzliche Option noch mehr Qualität in den Angriff um die All-Stars Blake Griffin und Chris Paul.

Die Highlight-Show von "Lob City" wird gegen die Grizzlies aber nicht funktionieren. Gegen die beste Verteidigung der Liga muss jeder Korb hart erarbeitet werden.

Vor allem Grizzlies-Center Marc Gasol hat sich zum Anker und Führungsspieler gemausert. Mit Zach Randolph bildet er nach wie vor ein ausgezeichnetes Duo unter den Körben.

Nach Rudy Gays Abgang fehlt jedoch im Angriff ein Go-to-Guy. Point Guard Mike Conley und Reservist Jerryd Bayless füllten diese Lücke zuletzt jedoch sehr gut aus.

SPORT1-Prognose: 3:4, es wird wieder eine enge Serie, die durch Kleinigkeiten entschieden wird. Die Verteidigung könnte den Ausschlag geben.

[kaltura id="0_cczmbe98" class="full_size" title="Lakers erreichen Playoffs"]

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel