Boston bricht im dritten Viertel ein, Anthony dreht auf. Smith feiert den Sixth Man Award. Nur Pierce und Garnett kämpfen.

[kaltura id="0_21vm8vwr" class="full_size" title=""]

Von Florian Pertsch

München/New York - Die New York Knicks haben auch das zweite Spiel ihrer Erstrunden-Serie gegen die Boston Celtics gewonnen (Die NBA-Playoffs LIVE im TV auf SPORT1+ und im LIVESTREAM).

Das Team aus dem "Big Apple" setzte sich mit 87:71 (42:48) durch und führt zum ersten Mal seit dem Jahr 2000 mit 2:0 in einer NBA-Playoff-Serie.

Wie schon in Spiel eins war Superstar Carmelo Anthony der Garant zum Sieg. Melo erzielte 34 Zähler und traf in der zweiten Hälfte acht seiner 13 Würfe.

Melo hebt Defensive hervor

Anthony wollte das Augenmerk aber nicht auf die Offensive lenken, sondern lobte die hart zupackende Verteidigung der Knicks.

"Wir wissen ganz gut, was für ein Team wir sind. Wenn wir uns in der Verteidigung reinhängen, dann wird es für unsere Gegner extrem schwer", schwärmte der Superstar.

Celtics brechen ein

Boston, das zur Halbzeit noch mit sechs Punkten in Führung lag, bekam das dritten Viertel (11:32) zu spüren und konnte diesen Blackout in den letzten zwölf Minuten nicht mehr ausgleichen.

"In Halbzeit eins haben wir New York gut attackiert, es aber verpasst, ihnen den K.o.-Schlag zu verpassen. In Hälfte zwei haben wir das gnadenlos zurückbekommen und wurden selbst ausgeknockt - mehrmals", resümierte Bostons Coach Doc Rivers.

Smith bestätigt seinen Award

J.R. Smith, der wenige Stunden zuvor zum Sixth Man of the Year gewählt wurde, steuerte 19 Punkte zum Sieg bei (706841DIASHOW: Die Bilder der ersten Playoff-Runde).

[image id="e58fdd3d-63db-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Für Woddson zählt nur der Titel

Ein weiterer Award-Anwärter ist Knickerbocker Mike Woodson, doch dem knorrigen Coach ist die mögliche Ehrung als Trainer herzlich egal.

"Ich sitze hier nicht die ganze Zeit mit angehaltenem Atem und warte auf die Verkündung der Wahl", stellte Woodson klar: "Das ist alles ganz nett, aber mir geht es um den NBA-Titel und die Frage, ob wir es in die Finals schaffen."

Point Guard Raymond Felton war mit 16 Zählern der dritte Knickerbocker, der zweistellig punktete (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

"K-Mart" stark am Brett

Routinier Kenyon Martin erzielte zwar nur drei Punkte, dominierte dafür aber die Bretter und griff sich elf Rebounds.

Wie für seinen Trainer zählt auch für den 35-Jährigen nur der Teamerfolg: "Die Jungs wissen, worum es jetzt geht. Da muss nichts groß besprochen werden. Wir spielen, um den Titel zu holen."

Bei Boston lieferte Paul Pierce eine gewohnt starke Leistung ab und erzielte 18 Punkte, sechs Rebounds und sechs Assists (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Kevin Garnett brachte es mit zwölf Punkten und elf Rebounds auf ein Double-Double, Jeff Green kam lediglich auf zehn Zähler.

"Müssen den Ball mehr laufen lassen"

"Wir müssen offensiv den Ball mehr laufen lassen und nicht so statisch spielen", bemängelte "The big Ticket" das Spiel der Kelten, die in der zweiten Halbzeit nur 25 Punkte - Negativrekord in Bostons Playoff-Historie - erzielten.

Der angeschlagene Courtney Lee wurde nur vier Minuten eingesetzt und blieb ohne Wurfversuch.

New Yorks verletzter Star Amar'e Stoudemire hofft nach seiner Operation am rechten Knie weiter auf einen Einsatz in Runde zwei der Playoffs.

In ein paar Tagen will der Forward das Knie bei Sprints voll belasten und hofft auf eine positive Reaktion des Gelenks.

Die dritte Partie der Erzrivalen steigt in der Nacht auf Samstag (ab 2 Uhr LIVESCORES) in Boston.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel