vergrößernverkleinern
Brandon Bass wurde 2005 von den New Orleans Hornets gedraftet © getty

Die Dallas Mavericks feiern einen lockeren Sieg gegen Sacramento. Trainer Rick Carlisle verordnet Nowitzki Co. eine kleine Pause.

Von Felix Götz

München/Dallas - Die Starting Five der Dallas Mavericks erlebte beim lockeren 116-95-Sieg über die Sacramento Kings im American Airlines Center einen gemütlichen Abend. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Der Grund: Einen Tag nach der Niederlage im Texas-Derby gegen die Houston Rockets setzte Mavs-Coach Rick Carlisle vermehrt auf seine Bankspieler. (Nowitzki enttäuscht im Texas-Derby)

"Wir dachten es wäre eine gute Gelegenheit, es so zu versuchen. Sie hatten einen guten Rhythmus. Sie haben gut verteidigt und gepunktet", war der 49-Jährige mit seiner "zweiten Garde" hoch zufrieden.

Allerdings leistete der Tabellenletzte der Pacific Division auch kaum Gegenwehr.

Pause für Nowitzki

Von Beginn an hatten die Texaner die Partie im Griff und erspielten sich bereits bis zum Ende des ersten Viertels eine 10-Punkte-Führung.

Im zweiten Durchgang durfte sich der Würzburger Dirk Nowitzki, der in 26 Minuten Einsatzzeit auf 12 Punkte und 5 Rebounds kam, dann komplett ausruhen.

Auch Jason Kidd (11 Punkte und 11 Assists) und Josh Howard (20 Zähler) bekamen lange Pausen.

Souveräne Halbzeitführung

Die brauchten sie auch dringend, denn gegen Houston standen Nowitzki, Howard und Kidd jeweils über 40 Minuten auf dem Parkett.

"Die Starter waren einfach müde. Es war wichtig für uns alle, hier unseren Beitrag zu leisten", sagte Bankspieler James Singleton, der mit 19 Punkten und 12 Rebounds prompt seine beste Saisonleistung ablieferte.

Bis zur Halbzeit führten die Mavericks bereits souverän mit 70:50.

Bass mit 20 Punkten

Nun ist es so, dass Dallas in dieser Saison bereits des Öfteren einen sicher geglaubten Sieg noch verspielten.

Das war gegen Sacramento anders. Dallas baute, angeführt vom starken Brandon Bass (20 Punkte), den Vorsprung weiter aus.

"Ich versuche jeden Abend bereit zu sein. Heute habe ich meine Chance bekommen. Darauf will ich aufbauen", sagte der Forward.

"Wir hatten keine Chance"

Bei Sacramento, mit nur 12 Siegen das momentan schlechteste Team der NBA, wurde der Slowene Beno Udrih mit 18 Punkten Topscorer.

"Wir hatten gegen diese Jungs keine Chance. Sie haben uns bereits sehr früh im Spiel konsequent angegriffen", räumte der Interimscoach der Kings, Kenny Natt, einen hochverdienten Sieg der Mavericks ein.

Francisco Garcia und Spencer Hawes zeigten mit jeweils 17 Zählern ebenfalls eine ordentliche Vorstellung auf Seiten der Kalifornier.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel