vergrößern verkleinern
Thompson (l.) traf gegen die San Antonio Spurs acht seiner neun Distanzwürfe © getty

Golden State schafft endlich einen Sieg. Guard Thompson ist nicht zu stoppen, Coach Jackson befiehlt Gedächtnisverlust.

Von Florian Pertsch

München/San Antonio ? Die Golden State Warriors haben sich im Halbfinale der Western-Conference-Playoffs von der bitteren Overtime-Pleite gegen die San Antonio Spurs erholt und Spiel zwei gewonnen.

Durch ein 100:91 (62:53) bei den Spurs glichen die Warriors die "Best of seven"-Serie mit 1:1 aus und haben nach 30 NBA-Niederlagen in Serie zum ersten Mal wieder in Texas gewonnen.

Golden States Klay Thompson war mit 34 Punkten (8 von 9 Dreier) und 14 Rebounds der überragende Spieler. Stephen Curry lieferte nach seiner Gala in Spiel 1 (44 Punkte) 22 Zähler ab (SERVICE: Die Tagesbesten der Playoffs).

Popovich schwärmt von Thompson

Forward David Lee wurde nach seiner Oberschenkelverletzung von Trainer Mark Jackson weiter geschont.

"Klay war unglaublich, viele seine Würfe waren gut verteidigt oder außer Balance. Genau darum geht es in den Playoffs: Spieler müssen ihre Würfe treffen", lobte Spurs-Coach Gregg Popovich Thompson und fügte mit einem Schmunzeln an:

Vorsprung fast verspielt

"Ich fand es sehr höflich von Steph und Klay, dass sie nicht beide im gleichen Spiel heiß gelaufen sind. Vielleicht ist in Spiel 3 keiner von beiden heiß, darauf hoffe ich zumindest."

Wie schon in Spiel 1 hatte Golden State einen komfortablen Vorsprung und lag nach gut vier gespielten Minuten im dritten Viertel mit 20 Punkten vorn (714947DIASHOW: Die Bilder der zweiten Playoff-Runde).

Doch die Warriors zeigten einmal mehr Nerven und kurzzeitig sah es danach aus, als ob sie erneut in sich zusammensacken würden.

Ginobili sorgt wieder für zitternde Knie

Auftakt-Schreck Manu Ginobili verkürzte für die Spurs 4:23 Minuten vor dem Ende per Dreier auf 89:97, doch näher kamen San Antonio nicht mehr heran.

"Der Trainer hat uns in der Halbzeit Gedächtnisverlust befohlen. Wir sind ein junges Team und vielleicht hilft es uns ja, weiter unbeschwert aufzuspielen", verriet Curry die Pausen-Ansprache Jacksons:

"Wir spielen auswärts gegen ein sehr erfahrenes Team. Wir können es uns hier nicht leisten, abgelenkt zu sein."

Jackson, selbst ein ehemaliger Point-Guard bei Indiana und New York, lobte seine Mannschaft und verwies auf den großen Lerneffekt des ersten Spiels (Sichern Sie sich Dirk Nowitzkis Trikot im SPORT1 Shop).

"Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Prüfungen und Rückschläge unseren zukünftigen Weg definieren werden", erklärte Golden States Trainer:

Warriors in Spiel hungriger

"Spiel 1 hat uns besser gemacht. Wir sind nicht in Panik geraten, haben unsere Spielzüge durchgezogen. San Antonio ist ein sensationell geführtes Team, und die Option Versagen gibt es für sie nicht. Wir kennen diese Option ebenfalls nicht."

Bei den Spurs sorgte Tim Duncan mit 23 Punkten und neun Rebounds für die beste Leistung (DATENCENTER: Alle Playoff-Ergebnisse).

Ginobili, Overtime-Held in Spiel 1, brachte es lediglich auf zwölf Punkte und verwandelte nur einen seiner sechs Distanzwürfe.

Der Argentinier war sich nach dem Ausgleich der Serie ziemlich sicher, dass San Antonios Triumph zum Auftakt der Serie nichts mit Erfahrung zu tun hatte.

"Spiel 1 hatte nichts mit der Unerfahrenheit der Warriors zu tun. Wir hätten die Partie eigentlich nicht gewinnen dürfen. Sie waren hungriger und willensstärker, sie haben viel besser gespielt als wir."

Leonard liefert Double-Double ab

Spurs-Youngster Kawhi Leonard sorgte mit elf Punkten und zwölf Rebounds für ein Double-Double.

Jetzt geht die Serie nach Kalifornien und Warrior Thompson kann es kaum erwarten, in Oakland vor heimischem Publikum aufzulaufen.

"Es sind die besten Anhänger, vor denen ich jemals gespielt habe. Ich bekomme jetzt schon Gänsehaut, wenn ich nur daran denke", blickte der 23-Jährige voraus:

"Der Auswärtssieg hat die ganze Dynamik dieser Serie verändert. Mit einem 1:1 nach Oakland zum besten Publikum der NBA zu fahren und eventuell 3:1 in Führung zu gehen, das ist sensationell."

In der Nacht auf Samstag (xx) ist es für Thompson und Co. soweit, dann steigt Spiel 3 der Serie in Oakland.

Video