vergrößernverkleinern
Devin Harris ließ sich nach seinem spielentscheidenden Wurf ausgiebig feiern © getty

Spielmacher Devin Harris wirft die New Jersey Nets mit einem unglaublichen Buzzer Beater zum Sieg gegen die Philadelphia 76ers.

Von Julian Ignatowitsch

München/New Jersey - Nur etwas ganz Außergewöhnliches konnte den New Jersey Nets noch zum Sieg verhelfen.

1,8 Sekunden waren zu spielen, die Nets lagen gegen die Philadelphia 76ers mit 95:96 zurück und hatten keine Auszeit mehr übrig: Da schlug die große Stunde von Spielmacher Devin Harris.

Als der Ball in seinen Händen landete, schien die Situation noch ausweglos. Eng gedeckt von Andre Iguodala verschaffte sich Harris zumindest ein bisschen Luft und setzte noch hinter der Mittellinie zum Wurf an - Iguodala blockte den Versuch, das Spiel schien verloren.

Doch Harris bekam den Ball noch einmal zu fassen und damit seine zweite Chance. Von Höhe der Mittellinie warf er den Ball in Richtung Korb - und traf 72318(zur DIASHOW) !!!

Referees bemühen Videobeweis

Irgendwie fand sein unglaubliches Geschoss aus fast 16 Metern Entfernung das Netz. Fans und Spieler sprangen auf, doch noch war nichts entschieden.

Denn die Schiedsrichter erkannten den Treffer zunächst nicht an und bemühten umgehend den Videobeweis.

Das erlösende Signal ließ mehr als zwei Minuten auf sich warten: Doch dann hob Referee Derrick Stafford beide Arme zum "Touchdown-Signal" - und in der Halle brach ekstatischer Jubel los.

Harris: "Alles stand Kopf"

"Die Minuten während des Replays waren die Hölle", beschrieb der Matchwinner die finalen Szenen: "Ich habe einfach nur auf den Boden gestarrt und auf eine Entscheidung gewartet."

"Als der Korb dann gut gegeben wurde, hielt es keinen mehr auf dem Sitz. Jeder sprang hoch und runter, alles stand Kopf", so Harris weiter.

Während die Nets ausgelassen jubelten, konnten die 76ers ihr Pech kaum fassen.

76ers frustriert

"Es ist so enttäuschend", konstatierte Coach Tony DiLeo: "Wir haben gut gespielt, aber Harris' Wurf hat uns das Herz gebrochen."

Iguodala, der sein Team mit einem Freiwurf vor der unglaublichen Schlussszene in Führung gebracht hatte, zweifelte sogar das Urteil der Referees an.

"Ich war mir gleich sicher, dass der Korb nicht mehr zählt - und bin es immer noch", meinte er frustriert.

39 Punkte und acht Assists

Doch den Jubel der Gastgeber dämpfte das nicht.

Harris verbuchte insgesamt 39 Punkte und acht Assists und krönte mit seinem Buzzer Beater eine herausragende Leistung.

Dabei sah er schon fast wie die tragische Figur des Abends aus.

Niederlagenserie beendet

20 Sekunden vor Schluss verlor er leichtfertig den Ball und beging schließlich auch noch das Foul an Igoudala, der die 76ers in Führung brachte.

"Zum Glück konnte ich meinen Fehler wieder gutmachen", war Harris erleichtert.

Durch den unglaublichen Sieg beenden die Nets eine Niederlagenserie von fünf Spielen und können sich als Zehnter in der Eastern Conference (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) wieder Hoffnung auf die Playoffs machen. Philadelphia rangiert auf Platz sieben.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel