vergrößernverkleinern
Charles Barkley war als Power Forward 1993 MVP in der NBA © getty

Erfahrung der besonderen Art für Charles Barkley. Bei seiner Haftstrafe gibt es für den frühere NBA-Star harte Bedingungen.

München - Für den früheren "Bad Guy" Charles Barkley dürfte seine bevorstehende Haft nicht nur wegen der eingeschränkten Bewegungsfreiheit eine Erfahrung der besonderen Art werden.

Laut Behördenangaben muss der ehemalige Basketball-Superstar (Barkley tritt Haft an) nach seiner Verurteilung wegen Trunkenkeit am Steuer die Freiheitsstrafe von fünf Tagen im Freiluft-Gefängnis "Mariocopa County's Tent City" von Phoenix absitzen, wo die Häftlinge in Zelten leben sowie pinke Unterwäsche tragen und lediglich Salat- und Bohnen-Sandwiches als Mahlzeiten erhalten.

Der Olympiasieger von 1992 darf die Haftanstalt jedoch zwischen 8.00 und 20.00 Uhr verlassen, um wie vom Gericht ebenfalls angeordnet an einem Kurs zum Thema der Alkoholproblematik teilzunehmen.

Zehn Tage Haft

Der 46-Jährige Barkley war zu Wochenbeginn zu einer insgesamt zehntägigen Haftstrafe verurteilt worden.

Unter der Auflage seiner Teilnahme an dem Alkoholsünder-Kurs halbierte das Gericht den Freiheitsentzug.

Barkley war am Silvesterabend von einer Verkehrsstreife festgenommen worden, nachdem der Ex-Star der Phoenix Suns ein Ampelrotlicht missachtet hatte.

Seine Blutprobe ergab 1,49 Promille und war damit zweimal so hoch wie der im US-Bundesstaat Arizona erlaubte Grenzwert.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel