vergrößernverkleinern
Shooting Guard Richard Hamilton gewann 2004 mit den Pistons den NBA-Titel © getty

Bei den New Orleans Hornets setzt es für die Pistons die achte Niederlage in Serie. Ein Starspieler fordert nun Änderungen.

München/New Orleans - Was ist nur mit den Detroit Pistons los? Der Meister von 2004 scheint das Siegen verlernt zu haben.

Gegen die New Orleans Hornets unterlag die Mannschaft von Trainer Michael Curry mit 87:90 und kassierte dabei die achte Niederlage am Stück. (Detroits nächste Pleite)

Eine ähnliche Serie hatte es für die Pistons zuletzt beim Jahreswechsel 1994/1995 gesetzt, als sie mit einer Bilanz von 28:54 die Playoffs verpassten.

"Es muss sich etwas ändern", forderte Richard Hamilton. Der Shooting Guard war mit 24 Punkten wieder Detroits bester Werfer, kam aber wie bereits die letzten 16 Spiele von der Bank.

Schlecht wie lange nicht mehr

"Ich habe gesagt, dass ich kein Problem habe, von der Bank zu kommen", stellte Hamilton klar, "aber wir verlieren. Wir haben eine Bilanz von 4:12, in der Zeit, in der ich von der Bank komme."

Durch die Niederlage finden sich die Pistoins erstmals zwei Siege unter der 50-Prozent-Grenze wieder. Mit einer Bilanz von 27:29 stehen sie zudem so schlecht wie seit der Saison 2000/2001 nicht mehr da, als Detroit letztmalig die K.o.-Runde verpasste.

Iverson fraglich, Wallace gesperrt

Die achte Niederlage in Folge ist jedoch nicht die einzig schlechte Nachricht für die Pistons-Fans. Neben der Pleite mussten die Pistons auch den Verlust von Allen Iverson und Rasheed Wallace hinnehmen.

Bei A.I. brach eine Rückenverletzung wieder auf, Wallace kassierte seine technischen Fouls 15 und 16 der Saison und ist deshalb für die nächste Partie in Orlando gesperrt. (Spielplan der Pistons)

Allerdings könnte den Pistons ein Fehlen Iversons auch Mut machen: Vor dem Trade zu Saisonbeginn, als Chauncey Billups für Iverson nach Denver geschickt wurde, gewannen die Pistons alle vier Spiele. (Ergebnisse und Tabellen)

New Jersey Nets - Chicago Bulls 111:99

Devin Harris ist zurzeit in bestechender Form. Zwei Tage nach seinem phänomenalen Wurf von der Mittellinie, mit dem er den Sieg über Philadelphia erzielte (Von der Mittellinie ins Glück), führte der Point Guard der New Jersey Nets seinen Klub zu einem 111:99-Sieg über die Chicago Bulls.

Dabei erzielte er allein im Schlussabschnitt 19 Punkte und brachte es am End der Partie auf insgesamt 42 Zähler.

"Ich habe versucht, aggressiv zu sein und das Spiel zu kontrollieren. Das letzte Mal als wir gegen die Bulls gespielt haben, gelang denen im letzten Viertel die ganzen Big Plays. Deshalb mussten wir etwas ändern", sagte der ehemalige Maverick.

Bei den Bulls waren Ben Gordon mit 17 und der neuverpflichtete John Salmons mit 15 Punkten beste Werfer.

New York Knicks - Orlando Magic 109:114

Dwight Howard hat die Orlando Magic wieder auf die Siegerstraße zurückgebracht. Dem Center gelangen beim 114:109-Erfolg seines Klubs im Madison Square Garden gegen die New York Knicks 24 Punkte und sensationelle 21 Rebounds.

"Ich habe versucht, mein Team mitzureißen und zu motivieren. Denn ich wollte nicht noch einmal so verlieren, wie am Tag zuvor gegen Chicago", verriet "Superman" sein Erfolgsrezept.

Mit seinen 24 Zählern war Howard dennoch nicht bester Werfer seines Teams. Hedo Türkoglu übertraf Howards Wert um neun Zähler.

Bei den Knicks traf Wilson Chandler mit 27 Punkten am häufigsten. David Lee baute seine Serie an Double-Doubles mit zehn Zählern und zehn Rebounds auf 21 aus und führt gemeinsam mit Howard die Wertung mit 46 Double-Doubles an.

Weitere Ergebnisse:

Los Angeles Clippers - Boston Celtics 93:91Beste Werfer: Zach Randolph 30 - Paul Pierce20

Sacramento Kings - Charlotte Bobcats 91:98Beste Werfer: Kevin Martin 27 - Gerald Wallace 27

Denver Nuggets - Atlanta Hawks 110:109Beste Werfer: Chauncey Billups 33 - Marvin Williams31

San Antonio Spurs - Portland Trail Blazers 99:84Beste Werfer: Tony Parker 39 - Channing Frye 15

Minnesota Timberwolves - Utah Jazz 103:120Beste Werfer: Ryan Gomes, Kevin Love 24 - Mehmet Okur 25

Indiana Pacers - Memphis Grizzlies 104:99Beste Werfer: Jarrett Jack, T.J. Ford 20 - Marc Gasol 22

Washington Wizards - Philadelphia 76ers 98:106Beste Werfer: Caron Butler 17 - Andre Iguodala 22

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel