vergrößernverkleinern
Der letzte Sieg der Raptors in Dallas datiert aus dem Jahr 1999 © getty

Ein Sieg, ein Comeback, eine historische Leistung. Die Mavericks schlagen die Toronto Raports und erhalten zwei Standing Ovations.

Von Dustin Werk

München/Dallas - Für die Dallas Mavericks war der gestrige Abend ein überaus gelungener.

Jason Kidd, als einer der besten Passgeber der Liga bekannt, verteilte beim 109:98-Sieg gegen die Toronto Raptors 15 Assists.

Mit seinem 13. knackte er zudem als erst vierter Spieler der Geschichte die Marke von 10.000 Vorlagen.

Hinter Dallas' freudigem Abend verbarg sich aber auch die Rückkehr des Mavericks-Trikots mit der Nummer 31.

Comeback mit Handschuh

Nur drei Wochen nach seinem Handbruch, betrat Jason Terry erstmals wieder das Parkett. Unter Standing Ovations spielte Terry mit einem Schutzhandschuh an seiner gebrochenen linken Hand und kam am Ende auf acht Punkte.

"Es ist toll zurück zu sein", sagte Terry. "Ich dachte, meine Kondition würde mir Sorgen bereiten, aber ich habe großartig an meiner Form gearbeitet."

Historische Vorlage

Kidd verbuchte seinen historischen 10.000. Assist mit einem Pass auf Brandon Bass (10 Punkte) und erhielt jubelartigen Beifall, als seine Leistung dem ausverkauften American Airlines Center mitgeteilt wurde.

"Das heißt, viele meiner Mitspieler haben den Ball über die Jahre in den Korb gebracht. Als meine Karriere begann, hätte ich nie gedacht, dass ich das jemals erreiche", zeigte sich der 35-Jährige von sich selbst beeindruckt.

Nur John Stockton (15.806), Mark Jackson (10.334) und Magic Johnson (10.141) stehen noch vor Kidd.

Nowitzki bester Maverick

Dirk Nowitzki, mit 24 Punkten treffsicherster Maverick, sagte zur großen Nacht: "Es ist toll, dabei zu sein."

Am Ende standen für den Würzburger zudem zehn Rebounds und fünf Assists zu Buche.

Es war erst sein zweites Spiel dieses Jahr mit mehr als 20-10-5. Zum Vergleich: In seiner MVP-Saison 2006/07 schaffte Nowitzki dies 17 Mal.

Vorsprung ausgebaut

Dallas führte nach dem ersten Viertel mit 27:24 und baute diese Führung auf einen 60:53-Halbzeitvorsprung aus.

Vor allem Antoine Wright zeigte vor der Pause mit 14 Punkten eine ansprechende Leistung.

Auch Center James Singleton überzeugte von der Bank mit einer Karrierebestleistung von 16 Rebounds, sowie zwölf Punkten. Josh Howard steuerte 16, Kidd neun Zähler bei.

In der letzten Minute des dritten Viertels erhöhte Terry mit einem Dreier nach Vorlage von Kidd auf 90:75.

Danach schafften es die Raptors schafften nicht mehr, den Rückstand auf weniger als zehn Punkte zu verkürzen.

Marion krank in die Kabine

Torontos Shawn Marion musste bereits im ersten Viertel mit Grippe-Symptomen in die Kabine und kehrte auch nicht mehr zurück.

Chris Bosh, der in Dallas zur High School ging, erzielte für Toronto 28 Punkte und holte zehn Rebounds. Andrea Bargnani war mit 18 Zählen zweitbester Raptor.

Für die Mavericks war es der dritte Sieg in Folge. Mit einer Bilanz von 36:23 rangiert Dallas weiter auf Platz acht im Westen mit allerdings nur zwei Niederlagen mehr als die auf Platz drei stehenden Denver Nuggets.

Der Sieg Torontos in Dallas liegt jetzt bereits zehn Jahre zurück.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel