vergrößernverkleinern
Drew Goodens Karrierebestleistung sind 33 Punkte in einem Spiel © getty

Der Power Forward ist auf dem Markt, und Dallas offenbar interessiert. Allerdings hat auch ein Rivale seine Fühler ausgestreckt.

Von Dustin Werk

München - Holen die Dallas Mavericks diese Saison vielleicht doch noch einen Hochkaräter?

Nach der "erbärmlichen Vorstellung" (zum Spielbericht) gegen Oklahoma City ist einmal mehr offensichtlich geworden, dass Dallas dringend Verstärkung braucht. Gerade unter dem Brett besteht Nachholbedarf.

Und mit Drew Gooden entließen die Sacramento Kings am Wochenende einen Power Forward, der den Mavs gut zu Gesicht stehen würde.

Der 27-Jährige stellt mit einem Schnitt von 13,1 Punkten und 8,7 Rebounds pro Spiel Dallas' Center Erick Dampier klar in den Schatten.

Für jeden eine Verstärkung

Gooden ist sowohl im Post als auch an den Brettern für jedes Team eine Verstärkung. Das haben sich auch die Rivalen aus San Antonio gedacht, denn laut "ESPN" sollen die Spurs ebenfalls um den Forward buhlen.

Die Chancen für Dallas, den 2, 08m-Mann zu verpflichten, stehen aber offenbar nicht schlecht.

San Antonio ist mit Tim Duncan, Kurt Thomas, Fabricio Oberto und Matt Bonner auf den großen Positionen gut besetzt.

In Dallas würde Gooden seine Spielzeit lediglich mit Dampier, Brandon Bass und Dirk Nowitzki teilen.

Gooden für Dampier

Gerade aber die Leistung von "Damp" stellt eher eine Schwäche, denn eine Stärke im Mavericks-Kader dar.

Sitzt Nowitzki auf der Bank, hätten die Mavericks mit Gooden und Bass zwei Wühler unter dem Korb. Gerade gegen die "Big Men" im Westen sollte Gooden gegenüber Dampier der bessere Mann sein.

Kurz vor der Trade-Deadline Mitte Februar wurde Gooden zusammen mit Andres Nocioni von den Chicago Bulls im Tausch mit John Salmons und Brad Miller nach Sacramento abgegeben.

Ein Spiel für die Kings

Für die Kings absolvierte Gooden in der letzten Woche ein Spiel, musste allerdings im Schlussviertel nach zwölf Punkten und 13 Rebounds das Feld unter Schmerzen verlassen.

Er laboriert an einer Leistenverletzung und noch steht nicht fest, wie lange er damit zu kämpfen haben wird. Sechs Wochen musste der Forward in dieser Spielzeit bereits pausieren.

Von Memphis gedraftet

2002 drafteten die Memphis Grizzlies Gooden an vierter Stelle, gaben ihn aber noch in seiner Rookie-Saison nach Orlando ab.

Zwei Jahre später wechselte er nach Cleveland, bevor er im Februar 2008 im Tausch mit Ben Wallace nach Chicago weiter zog.

Smith nach Cleveland?

Unterdessen haben auch die Oklahoma City Thunder ihren Kader etwas ausgedünnt und Joe Smith aus seinem Vertrag herausgekauft.

Der Nummer-1-Pick aus dem Jahr 1995 spielte diese Saison in 36 Partien für Oklahoma City, steuerte im Schnitt 6,6 Punkte und 4,5 Rebounds bei.

Das Big-Man-Problem in Dallas dürfte der 33-Jährige wohl nicht beheben.

Für die Cleveland Cavaliers aber stellt Smith vorerst einen ordentlich Ersatz für den mit Beinbruch noch ein paar Wochen ausfallenden etatmäßigen Center Ben Wallace dar.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel