vergrößernverkleinern
Wade (r.) hat auch in den Assists mit 7,5 zu 7,0 gegen James (l.) die Oberhand © getty

Die ganze Halle schaut auf die Topscorer LeBron James und Dwyane Wade. Doch den größten Anteil am Cavaliers-Sieg hat ein anderer.

Von David Lemmer

München - Mit einem 99:89-Erfolg über die Miami Heat haben die Cleveland Cavaliers am Samstagabend ihre Heimbilanz in der Quicken Loans Arena auf 28:1 Siege ausgebaut.

Alles schaute auf das Duell der beiden aktuell besten Werfer der NBA: Auf Seiten Miamis stand Dwyane Wade, mit 29,4 Punkten pro Spiel bester Werfer der Liga.

Bei Cleveland erwartete man Großes von LeBron James, der mit einem Punkteschnitt von 28,1 Punkten hinter Wade rangiert.

Die Show stahl den Beiden jedoch Cavaliers-Guard Mo Williams (STATISTIK: Die Tagesbesten). Der Spielmacher sprang aus dem Schatten von James und wurde mit 29 Punkten zum Matchwinner für Cleveland und besten Werfer des Spiels. ad

Erster Feldverweis für Wade

Immerhin zweitbester Werfer wurde Dwyane Wayde mit 25 Punkten, denen er 12 Assists hinzufügte und so ein Double-Double aufs Parkett brachte.

Sein Abgang war weniger rühmlich. In den Schlussminuten flog Wade erstmals in seiner Karriere mit zwei Technischen Fouls vom Feld. Wade beschwerte sich über ein vermeintliches Foul, das nicht geahndet wurde.

Doch der Sünder zeigte sich nach der Partie reuig: "Ich bin etwas hitzig geworden. Ich wurde gefoult, aber es gab keinen Pfiff. Ich habe das Technische Foul verdient. Das ist alles."

21. Triple-Double von James

Sein Gegenüber setzte mit einem Triple-Double zwar noch einen drauf, jedoch fiel die Ausbeute am Korb mit 14 Zählern bei LeBron James vergleichsweise mau aus.

Den Triple-Double komplettierten zwölf Assists und zehn Rebounds. Für James war es der 21. Triple-Double seiner Karriere.

Cleveland legte bereits im ersten Viertel durch eine 14-Punkte-Führung (28:14) den Grundstein zum Sieg. Erst im dritten Viertel gelang es den Gästen, auf 61:70 heranzukommen. Allerdings schafften die Heat im letzten Viertel nicht die Wende zu ihren Gunsten.

Der schmerzende Williams

James zeigte sich nach dem Spiel froh über die gute Leistung seines Kollegen Williams: "Es ist keine Überraschung für uns, was er da draußen anstellt. Es ist eher überraschend für euch, weil ihr es nicht gewohnt seid, dass es zwei Spieler im selben Cleveland-Team gibt, die solche Zahlen haben".

Für Dwyane Wade war es eine schmerzliche Erfahrung: "Du fokussierst dich so auf LeBron und dann hast du einen anderen Spieler, der dir weh tut, wie er es bereits in den letzten beiden Spielen gegen uns tat".

Durch den Sieg ziehen die Cleveland Cavaliers an Boston vorbei (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen). Die Miami Heat bleiben auf drei der Southeast Divison beziehungsweise fünf der Eastern Conference.

Weitere Ergebnisse:

Detroit Pistons ? Atlanta Hawks 83:87Beste Werfer: Hamilton 20 - Smith 19

Charlotte Bobcats ? New York Knicks 114:105Beste Werfer: Wallace 23 ? Harrington 24

Oklahoma City Thunder ? New Orleans Hornets 90:108Beste Werfer: Westbrook 24 ? Paul 21

Philadelphia 76ers ? Memphis Grizzlies 110:105Beste Werfer: Iguodala 24 ? Conley 31

Golden State Warriors ? Milwaukee Bucks 120:127Beste Werfer: Crawford 32 ? Jefferson 35

Minnesota Timberwolves ? Portland Trail Blazers 93:95Beste Werfer: Gomes 28 ? Roy 31

Indiana Pacers ? Los Angeles Clippers 106:105Beste Werfer: Jack 25 ? Gordon 35

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel