vergrößernverkleinern
Center Dwight Howard spielt seit 2004 bei den Orlando Magic © getty

Boston verschläft die erste Hälfte des Spitzenduells gegen Orlando. Der beste Werfer des NBA-Abends gewinnt gegen die Knicks.

Von Jennifer Fischer

München - Die Orlando Magic haben das Topspiel der Eastern Conference bei den Boston Celtics mit 86:79 für sich entschieden.

Bei der Begegnung der Tabellenführer der Atlantic und Southeast Division hatte Orlando dabei lange Zeit klar das Heft in der Hand.

Nach dem ersten Viertel führten die Magic bereits mit sieben Punkten und bauten ihren Vorsprung sukzessive auf 18 Punkte zur Halbzeit (51:33) aus.

Für die Celtics war das der bislang schlechteste Start in eine Partie in dieser Saison.ad

Celtics wachen auf

Nach der Pause blieb das Bild zunächst unverändert. Im dritten Viertel zog Orlando zwischenzeitlich bis auf 22 Punke davon.

Doch dann wachte der Vorjahreschampion endlich auf und legte eine fulminante Aufholjagd hin. Ein Dunk von Leon Powe 2:14 Minuten vor Ende des dritten Spielabschnitts stellte den Auftakt zum Bostoner Zwischenspurt dar.

In den letzten Minuten des Viertels verbuchten die Celtics neun Zähler, Orlando brachte nur noch einen Freiwurf im Korb unter.

Zu Beginn des letzten Viertels schrumpfte der Vorsprung der Magic zunächst zügig auf neun Punkte. 3:21 Minuten vor Ende der Partie schlossen die Celtics sogar auf drei Punkte auf.

Durststrecke rechtzeitig beendet

Die Orlando Magic spielten in dieser Phase jedoch weiterhin clever und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen.

Nachdem Ray Allen für Boston einen Drei-Punkte-Wurf in der Schlussphase vergab, beendete Rashard Lewis eine dreieinhalb-minütige Durststrecke der Magic und verwandelte zwei Freiwürfe sicher.

"Als ich den Ball bekam, wusste ich, dass ich es versuchen muss, um das Spiel noch zu machen", erklärte Allen.

Mit dem 86:79 fuhr Orlando im dritten Duell der beiden Teams in dieser Saison seinen ersten Sieg ein.

Allen kommt erst spät in Fahrt

Bester Mann des Tages war einmal mehr Dwight Howard. Der Magic-Center hatte zum Schluss 18 Punkte und 15 Rebounds auf seinem Konto. (STATISTIK: Die Tagesbesten)

Ray Allen war auf Seiten der Celtics mit 32 Punkten zwar deutlich erfolgreicher. Doch der Shooting Guard erzielte 17 seiner 32 Punkte erst im Schlussabschnitt - zu spät, um die Niederlage noch abzuwenden.

Die Probleme der Celtics

Die Celtics haben mit dieser Niederlage die letzten drei Sonntag-Nachmittags-Spiele in der eigenen Arena verloren. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Howard schien von dem Sieg selbst ein wenig überrascht zu sein: "Es ist eine große Sache. Wir versuchten nur den Sturm zu überstehen und erreichten einen Sieg".

All-Star Kevin Garnett wird noch zwei weitere Spiele wegen einer Knieverletzung pausieren müssen. Neben ihm fehlte Boston auch Rajon Rondo. Der Point Guard hatte sich am Freitagabend den Fuß verstaucht und konnte daher nicht auflaufen.

Celtics-Coach Doc Rivers resümierte die Niederlage mit den Worten: "Das ist ein Teil des Nachlasses unseres Meistertitels. Letztes Jahr empfanden wir jedes Spiel als Endspiel".

Knicks unterliegen den Nets

Die meisten Würfe des NBA-Abends netzte Devin Harris von den New Jersey Nets. 35 Punkte schickte der Point Guard beim 106:101 im Derby gegen die Knicks durch den Ring.

Zudem steuerte er zehn Rebounds bei und erreichte so ein Double-Double. New York bleibt damit weiter auf Platz 13 der Eastern Conference hängen.

Die New Jersey Nets liegen zwei Siege hinter dem letzten Playoff-Platz im Osten, den Chicago belegt, auf Rang zehn.

Lebenszeichen von Sacramento

Unterdessen gelang dem mit Washington schlechtesten Team der Saison, den Sacramento Kings, gegen die Denver Nuggets ein Sieg.

114:106 lautete der Endstand, an dem Kevin Martin mit 26 Punkten den größten Anteil bei den Kings hatte.

Bei den Nuggets war Carmelo Anthony mit 32 Punkten bester Werfer.

Die Ergebnisse:

Boston Celtics - Orlando Magic 86:79Beste Werfer: Ray Allen (32) für Boston Celtic, Dwight Howard (18) für Orlando Magic

New Jersey Nets - New York Knicks 106:101Beste Werfer: Harris 35 - Lee 19

Sacramento Kings - Denver Nuggets 114:106Beste Werfer: Martin 26 - Anthony 32

San Antonio Spurs - Phoenix Suns 103:98Beste Werfer: Parker 30 - Nash 23

Toronto Raptors - Utah Jazz 101:109Beste Werfer: Bosh 30 - Williams 25

Houston Rockets - Memphis Grizzlies 93:83Beste Werfer: Yao 24 - Gay 21

Oklahoma City Thunder - Philadelphia 76ers 89:74Beste Werfer: Krstic 20 - Young, Miller 20

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel