vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Kobe Bryant steuerte auch sechs Assists und vier Defensive Rebounds bei © getty

Im Top-Duell findet der Playoff-Kampf für die Lakers eine vorzeitige Entscheidung. Die Spurs verschlafen das erste Viertel.

Von David Lemmer

München/San Antonio - Die Los Angeles Lakers haben sich nach einem 102:95-Sieg über die San Antonio Spurs vorzeitig für die Playoffs qualifiziert.

Auch den ersten Platz der Pacific Division haben die Lakers damit Wochen vor Ende der Regular Season sicher.

L.A. baute seine Führung im NBA-Westen mit einer Bilanz von 52 Siegen bei 13 Niederlagen im direkten Duell mit der Nummer zwei aus San Antonio (43:21) aus.

Den Grundstein für den Sieg im Spitzenduell der Western Conference legten die Lakers bereits im ersten Viertel.

Mit einem fulminanten Start punkteten sie sich zu einer 37:17-Führung und verpassten dem Gastgeber damit die meisten Gegentreffer im ersten Viertel in der laufenden Saison.

Spurs-Coach Gregg Popovich bilanzierte: "Es war ein wirklich hartes erstes Viertel. Sie spielten hervorragend und trafen fast jeden Wurf. Sie trafen und wir spielten schlecht."

Spurs rennen erstem Viertel hinterher

Lediglich Michael Finley kam in der ersten Hälfte zu Normalform und wehrte sich mit 17 Punkten gegen die Lakers-Offensive.

Die darauffolgenden Viertel gingen an die Spurs. Doch erst im letzten Spielabschnitt brachte Michael Finley sein Team mit einem Dreier zum 77:81 auf vier Punkte heran. Hoffnung keimte auf.

2:18 Minuten vor Schluss verkürzte Tony Parker auf 93:95. Lakers-Coach Phil Jackson wurde doch noch nervös und rief zum Timeout.

Zurück im Spiel erhöhte Kobe Bryant die Führung auf 98:93. Jetzt ließen die Gäste nichts mehr anbrennen.

Bis auf einen Korbleger von Tim Duncan ließen sie nichts mehr zu, sondern legten durch Pau Gasol und Sasha Vujacic nach.

Sprechchöre für Bryant

Die auffälligsten Akteure der Kalifornier waren Kobe Bryant und Pau Gasol (STATISTIK: Die Tagesbesten) mit je 23 Punkten. Der Spanier Gasol war zudem mit elf Rebounds - neun davon in der Defense - ein Garant für gute Verteidigungsarbeit.

Bei den Gastgebern kam auch Tim Duncan auf elf Rebounds. Den Titel des besten Werfers teilten sich Tony Parker und Michael Finley mit 25 Zählern.

Besonders skurril: Im nicht gerade als Lakers-freundlich bekanntem AT Center von San Antonio verabschiedete man Bryant mit "MVP"-Sprechchören.

"Ich dachte, ich hätte Bryant gut verteidigt. Aber es ist Kobe und ihm gelingen nun mal großartige Aktionen. Er ist tödlich", sagte Spurs-Guard George Hill, der von Bryant frech mit einem Dreier überworfen wurde.

Jetzt geht's gegen Houston

Um die Playoff-Teilnahme (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) muss sich San Antonio trotz der Pleite nicht sorgen.

Die Texaner bleiben auf Rang zwei im Westen und haben schon am Samstag die Chance, dem Verfolger Houston im direkten Duell einen Sieg abzunehmen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel