vergrößernverkleinern
Der lange verletzte Monta Ellis (l.) stellte Nowitzki in den Schatten © getty

Die Mavericks können ihre Serie nicht fortsetzen. Nowitzki jedoch schon. Bei den Warriors gibt es ein glänzendes Comeback.

Von David Lemmer

München/Oakland - Dirk Nowitzki hat mit seinen Dallas Mavericks bei den Golden State Warriors mit 110:119 verloren.

In der Nacht zu Samstag endete damit eine Serie von drei Siegen in Folge.

Dirk Nowitzki kam auf 27 Punkte, neun Rebounds und vier Assists und knackte damit zum neunten Mal in Folge die 20-Punkte-Marke, was zugleich die drittlängste Serie der NBA bedeutet.

Sein Teamkollege Jason Kidd erreichte mit 21 Punkten, elf Assists und zehn Rebounds sein zweites Triple-Double der Saison.

Bei den Warriors überzeugten vor allem in der Offense Stephen Jackson mit 31 Punkten und zehn Assists, sowie in der Defense Ronny Turiaf mit zwölf Rebounds und fünf Blocks (STATISTIK: Die Tagesbesten).ad

Biedrins verletzt raus

Turiaf kam nach acht Minuten für Andris Biedrins in die Partie.

Der Golden-State-Center verstauchte sich kurz nach Spielbeginn den Knöchel und musste ausgewechselt werden.

Nach einer Röntgenuntersuchung konnten die Ärzte eine schlimmere Verletzung ausschließen.

Coach Don Nelson gab sich mit der Leistung Turiafs sehr zufrieden: "Was für eine Leistung! Wenn wir ihn am meisten brauchen, ist er da."

Dallas läuft Rückstand hinterher

In einem ausgeglichenen ersten Viertel tankten die Warriors durch einen 15:2-Lauf Selbstvertrauen. Acht der 15 Punkte kamen dabei von Anthony Randolph, der durch zwei Slam Dunks die Aufmerksamkeit auf sich lenkte.

Im zweiten Viertel wusste Golden State, dass an diesem Abend mehr drin ist und erhöhte die Schlagzahl. Mit einer 60:54-Führung für die Kalifornier ging es folglich in die Pause.

Auch in den beiden folgenden Spielabschnitten konnte Dallas das Blatt nicht mehr wenden und lief dem Rückstand vergebens hinterher.

Schwäche unterm Korb

"Die Warriors schnappten sich alle verlorenen Bälle, alle Rebounds. Wenn man um die Playoffs kämpft, darf man solch eine Leistung nicht bringen", sagte Jason Terry.

Der Dallas-Guard weiter: "Wir sind sehr enttäuscht aber uns bleibt noch ein Spiel auf unserer Auswärtstour und wir müssen einen Weg finden, es zu gewinnen."

Auch Maverick-Coach Rick Carlisle sah den Grund für die Pleite in mangelnder Aufmerksamkeit unter dem Korb.

Carlisle sagte: "Unsere Schwachstellen waren heute die Defensiv-Rebounds. Der Gegner machte 28 Punkte im zweiten Versuch und das raubt einem auswärts meist den Sieg."

Dallas bleibt auf Playoff-Kurs

Dallas verpasste es, durch die Niederlage die Denver Nuggets von Platz sieben der Western Conference (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen) zu verdrängen und blieb vorerst auf Rang acht.

Da jedoch der Verfolger aus Phoenix in den letzten Tagen schwächelt, haben die Mavericks immer noch ein beruhigendes Sechs-Siege-Polster.

Ellis feiert Comeback

Für die Warriors ist mit nur 23 Siegen aus 65 Spielen der Playoffzug abgefahren. Daher plant man in Oakland bereits für die kommende Saison.

Jackson, Mann des Tages, erklärte: "Jeder sollte mit einer guten Leistung abschließen und mit einem guten Gefühl ins nächste Jahr starten. Aber bitte, ich will auch, dass alle die Saison verletzungsfrei beenden."

Freuen durften sich die Warriors-Fans neben dem Sieg auch über das Comeback von Monta Ellis.

Der Guard fiel nach einem Roller-Unfall im Sommer über fünf Monate mit einem verletzten Sprunggelenk aus.

Mit 29 Punkten und elf Rebounds kam er gleich mit einem Double-Double zurück. Ellis selbst gestand: "Ich fühle mich wieder wie der alte Monta Ellis."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel