vergrößernverkleinern
Wade liegt mit jetzt 9439 Punkten an der Spitze der Klubgeschichte © getty

Es war eines der besten Spiele in seiner NBA-Karriere: Beim Sieg Miamis über Utah stellt Dwyane Wade neue Bestmarken auf.

Von Dustin Werk

München/Miami - Für die einen ist es die Nacht des Lebens, für Dwyane Wade nur "ein weiterer Tag im Büro".

Nach einer Verlängerungsschlacht bezwangen die Miami Heat die Utah Jazz mit 140:129. Mit dem Ende des dreistündigen Marathons standen für MVP-Anwärter Wade gleich vier neue Bestmarken.

Dabei hätte Utah das Spiel schon viel früher beenden müssen.

Beim Stand von 31:19 für Utah schien die Partie entschieden. Noch nie haben die Jazz dieses Saison einen zehn Punkte Vorsprung noch hergeschenkt.

Utah auf Siegerstraße

Nach dem dritten Viertel übernahm Miami mit 83:80 die Führung. Da wusste noch niemand, dass das Spiel eigentlich erst richtig begonnen hatte.

55 Sekunden vor dem Ende führte Utah mit 107:100, ehe Miami mit sieben Punkte in Folge antwortete und das Spiel in die erste Verlängerung schickte.

"Wir wussten, wenn wir in die Verlängerung kommen, haben wir eine Chance zu gewinnen", sagte Miamis Jermaine O'Neal.

"Blöderweise, ging es über drei Verlängerungen", fügte der Center an, der mit 28 Punkten zweitbester Heat war.

Wieder ein Rückstand für Miami

Zum Auftakt der ersten Verlängerung versenkten Mehmet Okur und Kyle Kover gleich zwei Dreier und 1:45 vor dem Ende stand es 115:107 für Utah. Wieder schaffte Miami das Comeback.

Selbst Coach Erik Spoelstra zeigte sich von den Comeback-Qualitäten seiner Mannschaft beeindruckt.

"Da ist eine Spur von Zähigkeit in dem Team. Sie geben nie auf."

Ausgleich Sekunden vor Schluss

Utahs Guard Deron Williams glich mit seinem Jumper 3,4 Sekunden vor dem Ende der zweiten Overtime das Match aus.

"Wir hätten das Spiel schon vor einer Stunde gewinnen sollen", sagte Kyle Korver angesichts der Tatsache, dass Utah schon in der regulären Spielzeit die Siegchance hatte und so dem Marathon hätte verhindern können.

Utahs Forward war mit 25 Zählern, sieben Rebounds und sechs Assists zweitbester Jazz. Nur Williams mit 30 Punkten und 13 Assists überragte Korver noch.

In der letzten Verlängerung schienen Utahs Kräfte und Willen am Ende. Mit 15:4 entschieden die Heat die letzten fünf Minuten für sich.

Rekorde für Wade

Die 15 Minuten mehr Spielzeit sorgten vor allem bei Dwyane Wade für neue Bestmarken.

Mit 50 Punkten stellte er seinen persönlichen Rekord ein. 52:28 Minuten Spielzeit, 19 getroffenen Würfen und 39 Wurfversuchen, stellte "Flash" persönliche Rekorde auf.

Dem nicht genug: Zusätzlich überholte Wade Legende Alonzo Mourning als bester Scorer der Klubgeschichte.

"Ich werde mich jetzt erst einmal hinlegen", sagte der erschöpfte Wade. Zudem verpasste der 27-Jährige nur um ein Assist ein Triple Double.(STATISTIK: Die Tagesbesten)

Dennoch wurde Wade der Erste in der NBA-Geschichte dem 50 Punkte, zehn Rebounds, neun Punkten, vier Steals und zwei Blocks in einem Spiel gelungen sind.

Miami schließt auf

Miami liegt mit einer Bilanz von 36:29 weiter auf dem fünften Rang im Osten, kratzt aber schon an Atlantas Platz vier. Die Hawks haben nur eine Niederlage weniger als der Meister von 2006.

Utah befindet sich auf Platz sieben im Westen, mit nur einer Niederlage mehr als die achtplatzieren Dallas Mavericks.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel