vergrößernverkleinern
Matchwinner Carmelo Anthony (M.) erzielte 43 Punkte und elf Rebounds © getty

Carmelo Anthony bringt Nowitzki und Co. in einer packenden Schlussphase um den Sieg. In der entscheidenden Szene patzen die Mavs.

Von Julian Ignatowitsch

München/Dallas - Die Dallas Mavericks haben eine schmerzhafte Niederlage im Kampf um die Playoff-Plätze kassiert.

Gegen die Denver Nuggets, einen direkten Konkurrenten, kämpften die Mavericks zwar leidenschaftlich, verloren aber schließlich knapp mit 101:103.

Ein Name wird Dirk Nowitzki und seinen Mitspielern nach der Partie noch länger im Gedächtnis bleiben: Carmelo Anthony.

Der 24-Jährige traf den entscheidenden Wurf zwölf Sekunden vor dem Ende und avancierte mit 43 Punkten und elf Rebounds zum Matchwinner.

Nowitzki: "Haben die Orientierung verloren"

"Ich war überrascht, wie frei ich bei der letzten Szene zum Wurf kam", staunte "Melo".

"Wir haben am Schluss die Orientierung verloren", konstatierte Nowitzki, der 26 Zähler verbuchte, aber nur jeden dritten Wurf aus dem Feld traf (zum Sport1.de-Nowitzki-Watch). "So etwas darf einfach nicht passieren."

Ohne Jason Kidd (Rückenprobleme), der erstmals nach 100 Spielen für die Mavericks pausieren musste, und Josh Howard (Sprunggelenk) machte Dallas lange Zeit eine gute Figur - und stand am Ende doch mit leeren Händen da.

Anthony verwandelt Korbleger

Nachdem die Mavs im vierten Viertel einen Zehn-Punkte-Rückstand aufgeholt hatten, brachte der starke J.J. Barea (22 Punkte, vier Assists) sein Team 1:27 Minuten vor dem Ende mit 96:95 in Führung.

Weitere drei Punkte von Barea zum 101:100 verschaffte den Gastgebern sogar 23 Sekunden vor Schluss die bessere Ausgangsposition. Doch Anthony verwandelte auf der anderen Seite einen Korbleger.

Beim letzten Angriff der Mavericks verfehlten erst Nowitzki und dann Antoine Wright. Anthony holte sich anschließend den Rebound und traf auf der anderen Seite einen Freiwurf (84449zur DIASHOW).

Emotionale Schlussphase

Die Emotionen kochten in dieser Phase hoch: Nach seinem Fehlwurf provozierte Wright die Bank der Gäste. "Ich weiß nicht, was er genau gesagt hat", schilderte Nuggets-Coach George Karl die Szene: "Aber er kam in unser Revier - das hat meinen Spielern gar nicht gefallen."

Als Anthony schließlich den zweiten Freiwurf in der Schlussekunde absichtlich daneben setzte, holte sich Nowitzki noch mal den Rebound und versuchte das Unmögliche mit einem Wurf aus der eigenen Hälfte.

Er traf nicht, stolperte aber über das Bein von Dahntay Jones, was die Mavs-Fans zu weiteren "Buh"-Rufen in Richtung der Nuggets animierte.

Schlechte Trefferquote

"Wir haben uns den Arsch aufgerissen", sagte Youngster Ryan Hollins: "Aber es hat leider nicht gereicht."

Während sich die Mavericks im Spielaufbau sehr sicher präsentierten (nur vier Ballverluste), haperte es an der Chancenverwertung.

Nur 35,6 Prozent aller Würfe fanden den Weg in den Korb - zum Vergleich: Die Nuggets trafen 56 Prozent.

Bittere Pleite

Dass die Niederlage trotzdem nur sehr knapp ausfiel, zeugt von der Moral der Mavericks.

Letztlich zählen aber nur Siege: Dallas verpasste die Chance, sich im Kampf um Platz acht im Westen von den Phoenix Suns, die am Donnerstag verloren, abzusetzen und näher an Platz sieben und die New Orleans Hornets heranzurücken (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel