vergrößernverkleinern
Gerald Wallace erzielte 14 Punkte und elf Rebounds für die Bobcats © getty

Charlotte landet einen Überraschungssieg und hofft auf die Playoffs. James empört sich über eine Attacke seines Gegenspielers.

Von Julian Ignatowitsch

München - Die Hoffnung auf eine Playoff-Teilnahme bei den Charlotte Bobcats lebt weiter. Mit einem überzeugenden 100:95-Sieg bei den Philadelphia 76ers bleiben die Bobcats in der Eastern Conference im Rennen.

"Ein Auswärtssieg gegen so ein renommiertes Team ist für uns etwas ganz besonderes", betonte Trainer Larry Brown, dessen Team in dieser Saison unter anderem schon gegen Titelverteidiger Boston Celtics und bei den Los Angeles Lakers erfolgreich war.

"Wir sind eine junge, talentierte Mannschaft", schöpfte Boris Diaw, mit 24 Punkten bester Werfer der Gäste, Mut.

Anerkennung vom Gegner

Dabei verspielten die Bobcats in der zweiten Hälfte beinahe eine 19-Punkte-Führung. "Wir haben den Faden verloren, ihn aber rechtzeitig wieder gefunden", umschrieb Brown.

Auch die 76ers, die als Sechster im Osten schon so gut wie in den Playoffs sind, fanden Anerkennung für die Leistung des Gegners. "In dieser Form haben sie gute Chancen auf einen Playoff-Platz", lobte 76er-Coach Tony DiLeo das gegnerische Team.

Charlotte (32:40), bei denen Basketball-Legende Michael Jordan Miteigentümer ist, könnte mit Siegen in den nächsten drei Spielen an den Detroit Pistons (34:37) und den Chicago Bulls (35:38) vorbeiziehen.

Cleveland Cavaliers - Minnesota Timberwolves 107:85

Schon längst für die Playoffs qualifiziert sind die Cleveland Cavaliers, die als Spitzenreiter der Liga den elften Sieg in Folge einfuhren. Gegen die Minnesota Timberwolves kamen die Cavs zu einem ungefährdeten 107:85-Erfolg.

LeBron James erzielte 25 Punkte und zwölf Rebounds und empörte sich nach dem Spiel über seinen Gegenspieler. Minnesotas Jason Collins hatte den "King" im dritten Viertel mit dem Arm im Gesicht getroffen, als dieser gerade unterwegs in Richtung Korb war (84449zur DIASHOW).

"Ein hässliches Foul", schimpfte James: "Ist er zum Ball gegangen? Nein. Härte gehört dazu - aber das hatte nichts mit Basketball zu tun." Cleveland ist mit einer Bilanz von 59:13 weiterhin das beste Team der Liga.

New Jersey Nets - Los Angeles Lakers 95:103

Die Los Angeles Lakers sind den Cavaliers aber eng auf den Fersen. Bei den New Jersey Nets siegten die Lakers mit 103:95.

Pau Gasol führte sein Team mit 36 Punkten, elf Rebounds und sieben Assists zum Erfolg. "Wir wollen schon nach der regulären Saison ganz oben stehen", stellte Gasol in Richtung Cleveland klar.

Weitere Ergebnisse:

Orlando Magic - Milwaukee Bucks 110:94Beste Werfer: Rashard Lewis 19 Punkte - Charlie Bell und Ramon Sessions 19 Punkte

Toronto Raptors - Oklahoma City Thunder 112:96Beste Werfer: Chris Bosh 21 Punkte - Nick Collison 21 Punkte

New York Knicks - New Orleans Hornets 103:93Beste Werfer: Al Harrington 23 Punkte - David West 29 Punkte

Atlanta Hawks - Boston Celtics 93:99Beste Werfer: Josh Smith und Joe Johnson 22 Punkte - Ray Allen 22 Punkte

San Antonio Spurs - Los Angeles Clippers 111:98Beste Werfer: Tony Parker 18 Punkte - Mike Taylor 23 Punkte

Sacramento Kings - Memphis Grizzlies 95:113Beste Werfer: Kevin Martin 31 Punkte - Marc Gasol 27 Punkte

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel