vergrößernverkleinern
Nur in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe: Anderson Varejao und Eric Dampier (r.) © getty

Nach einem überraschend guten Start spielen Nowitzki Co. bei den Cleveland Cavaliers nach der Pause zwei katastrophale Viertel.

Von Tobias Schröter

München - Zu Beginn des zweiten Viertels sah alles nach einer Überraschung aus im Auswärtsspiel der Dallas Mavericks beim Liga-Spitzenreiter Cleveland Cavaliers.

Power Forward James Singleton stopfte zum 35:20 ein, brachte das Team von Dirk Nowitzki mit satten 15 Punkten in Führung.

Ab da ging es jedoch rapide bergab für die Mavericks - 74:102 (49:47) hieß es am Ende aus Sicht der Texaner, die damit ihren Playoff-Rang acht weiter in Gefahr bringen.(DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Auf blamable 25 Punkte brachten es Nowitzki Co. in den beiden letzten Vierteln - weniger als im starken ersten Quarter (30:20). Auch der Deutsche ließ sich dabei von der Unsicherheit anstecken, erzielte nur fünf seiner 20 Punkte nach der Pause.

Auf der Gegenseite drehte neben Superstar LeBron James, dem mit 24 Punkten und zwölf Assists erneut ein Double-Double gelang, auch Point Guard Mo Williams auf: 22 Zahler hatte der Playmaker am Ende auf dem Konto.

"King James" hatte jedoch auch gleich zwei Schrecksekunden zu überstehen. Zunächst verlor er nach einem Dunk den Halt am Ring und verdrehte sich leicht das Knie, später stieß er in vollem Lauf mit einem Unparteiischen zusammen und musste länger behandelt werden.

Durch den Sieg bauten die Cavaliers ihre Siegesserie auf zwölf Spiele in Folge aus, knackten außerdem als 61stes Team die Marke von 60 Siegen in einer Saison.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel