vergrößernverkleinern
Gerald Wallace spielte von 2001 bis 2004 bei den Sacramento Kings © getty

Das Spiel der Charlotte Bobcats gegen Los Angeles könnte den Dallas Mavericks als Lehrbeispiel "So schlage ich die Lakers" dienen.

Von Rainer Nachtwey

München/Charlotte - Hergesehen, Dallas Mavericks, so macht man das! Die Charlotte Bobcats haben auch das zweite Aufeinandertreffen der Saison mit den Los Angeles Lakers gewonnen.

Die Mannschaft aus dem Bundesstaat North Carolina setzte sich vor heimischem Publikum mit 94:84 gegen den voraussichtlichen Erstrunden-Gegner der Mavericks durch. (87240zu den Bildern)

Charlottes Starspieler Gerald Wallace war dabei von den Lakers nicht in den Griff zu bekommen. Der Small Forward erzielte 21 Punkte, schnappte sich 13 Rebounds und blockte fünf Würfe der Lakers. (STATISTIK: Die Tagesbesten)

"Sie liegen uns. Wir kommen gegen sie wunderbar klar", sagte der Matchwinner. "In der Verteidigung zwingen wir Kobe dazu, schwere Würfe zu nehmen und ihm den Weg zum Korb abzuschneiden. Und im Angriff nutzen wir ihre Schwachstellen in der Abwehr aus."

Nur noch zwei Siege Rückstand

Neben Wallace spielten sich beim 34. Saisonsieg, was einen neuen Klubrekord für die Bobcats darstellt, die beiden Point Guards Raymond Felton (16 Punkte) und D.J. Augustin (14 Zähler) sowie Power Forward Boris Diaw in den Vordergrund.

Der Franzose erzielte elf Punkte und gab zwölf Assists.

In der Eastern Conference liegt Charlotte (34:40) nur noch zwei Siege hinter den achtplatzierten Chicago Bulls (36:40), die 105:107 bei den Indiana Pacers verloren, und weisen dabei zwei Spiele weniger auf. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Bryant bemängelt fehlenden Rhythmus

Bei den Lakers, die drei Siege hinter NBA-Primus Cleveland (79:73 über Detroit) liegen hatten in Kobe Bryant mit 25 Zählern ihren besten Punktesammler. Allerdings traf der Superstar nur elf seiner 28 Versuche.

"Wir müssen versuchen uns in einen Rhythmus zu spielen. Das haben wir zuletzt nicht geschafft, aber wir brauchen das für die Playoffs", monierte der amtierende MVP.

Sacramento Kings - New Orleans 110:111

Rasual Butler hat New Orleans mit einem Dreier in der Schlusssekunde vor einer Niederlage in Sacramento bewahrt und sein Team zu einem 111:110-Sieg geworfen.

Nach einer Auszeit brachte Devin Brown den Ball ins Spiel, Butler nahm den Ball an, drehte sich und traf von jenseits der Dreierlinie.

"So versaut man einem die Nacht, 'Sual!", johlte Antonio Daniels. Der Backup Point Guard spielte auf die Ehrung Vlade Divacs an, dessen Trikot mit der Nummer 12 unter das Hallendach der ARCO Arena gezogen wurde.

Beno Udrih hatte die Kings 1,7 Sekunden vor Ende mit 110:108 in Führung gebracht und die Fans bejubelten bereits den zweiten Sieg in Serie.

In der Tabelle überholten die Hornets (46:27) die Utah Jazz (46:28) und liegen neun Spiele vor Schluss auf Rang sechs.

Portland Trail Blazers - Utah Jazz 125:104

Fünfter sind die Portland Trail Blazers (47:27), die sich gegen Utah deutlich mit 125:104 durchsetzten. Die Gäste aus Salt Lake City rutschten durch den Sieg der Hornets auf den siebten Platz ab.

"Jetzt zählt jedes einzelne Begegnung", spielte Portlands bester Punktesammler LaMarcus Aldridge (26) auf das Duell mit den Denver Nuggets und den Jazz um Platz eins in der Northwest Division an.

Denver (49:26) behauptete durch einen 111:104-Sieg über die New York Knicks die Spitzenposition im Nordwesten und Platz zwei in der Conference vor San Antonio und Houston.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel