vergrößernverkleinern
Gilbert Arena kam 2003 aus Golden State zu den Washington Wizards © getty

Völlig überraschend gelingt den Washington Wizards ein Sieg gegen die Cavaliers. Gilbert Arenas überzeugt nach seiner Verletzung.

Von Felix Götz

München - Zwölf Partien in Folge gewannen die Cleveland Cavaliers zuletzt. Diese Siegesserie ist jetzt ausgerechnet beim Tabellenletzten der Eastern Conference gerissen. (DATENCENTER: Ergebnisse)

"Das war ein wichtiger Sieg für unser Selbstvertrauen. Wir hoffen, dass dieses Spiel eine Vorschau auf das geboten hat, was wir in der nächsten Saison zeigen wollen", jubelte Wizards-Coach Ed Tapscott nach dem überraschenden 109:101-Erfolg.

Nicht nur das Ergebnis gab Washington Anlass zur Hoffnung, sondern auch die Tatsache, dass Gilbert Arenas nach seiner Knieverletzung sein zweites Saisonspiel bestreiten konnte.

Der Guard stand von Beginn an auf dem Parkett und überzeugte mit 11 Punkten, 10 Assists und 6 Rebounds.

Haywood in der Starting Five

Zudem feierte Brendan Haywood bei den Wizards sein Debüt in der Starting Five. Der 29-Jährige steuerte 12 Punkte und 10 Rebounds bei.

Dagegen gelang den bisher in dieser Saison so starken Cleveland Cavaliers (nur 14 Niederlagen) so gut wie nichts.

Die ersten drei Viertel gingen allesamt an Washington und so liefen die Cavs zu Beginn des Schlussabschnitts einem 10-Punkte-Rückstand hinterher.

Der Grund: Washingtons Forward Caron Butler erwischte mit 25 Zählern einen sehr guten Tag.

James mit 31 Punkten

Im letzten Durchgang dann kamen die Cavaliers endlich in die Gänge - zumindest LeBron James. (DATENCENTER: Teamseiten)

Der MVP-Anwärter wehrte sich mit aller Macht gegen die drohende Pleite im Verizon Center und erzielte 22 seiner 31 Zähler in der zweiten Halbzeit.

Mit einem Dreier brachte James, der zudem 9 Rebounds und 6 Assists verbuchte, die Cavs gut eine Minute vor dem Ende noch einmal auf vier Punkte heran.

Am Ende reichte es trotzdem nicht, weil Nick Young (10 Zähler) direkt im Gegenzug mit einem Korbleger für die Entscheidung sorgte.

James ist schwer enttäuscht

Damit hat Cleveland im Kampf um den inoffiziellen Titel "bestes Team der Saison" nur noch zwei Siege Vorsprung vor den Los Angeles Lakers.

"So etwas spielt nie eine Rolle, wenn du gegen die Wizards spielst. Es ist völlig uninteressant, ob du Erster bist oder nicht. So war es immer in Spielen gegen Washington", war James sichtlich enttäuscht darüber, dass einige seiner Mitspieler Washington auf die leichte Schulter nahmen.

Arenas war dagegen überglücklich. "Das war ein bedeutender Sieg für uns. Vor allem, weil es in diesem Spiel für Cleveland um viel ging. Sie wollen die Besten sein und James will sich den MVP-Award sichern", sagte der 27-Jährige.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel