vergrößernverkleinern
Matchwinner Will Bynum erzielte 32 Punkte und sieben Assists © getty

Gegen Konkurrent Charlotte fährt Detroit einen vorentscheidenden Sieg im Kampf um die Playoffs ein. Ein Reservist glänzt.

Von Julian Ignatowitsch

München - Ein wichtiger Sieg, der im Kampf um die Playoffs vorentscheidenden Charakter hat:

Die Detroit Pistons taten es in der Nacht auf Montag den Dallas Mavericks gleich und festigten durch ein 104:97 gegen ihren ärgsten Verfolger, die Charlotte Bobcats, Rang acht im Osten.

Damit liegt Detroit nun drei Siege vor den neuntplatzierten Bobcats und schließt zu den Chicago Bulls auf, die als Siebter die gleiche Bilanz wie die Pistons aufweisen.

Bankdrücker als Matchwinner

Zum Matchwinner avancierte ausgerechnet ein Bankdrücker: Will Bynum erzielte 32 Punkte und sieben Assists.

"Das ist aber gar nicht so wichtig", gab sich der 26-Jährige anschließend bescheiden: "Es zählt nur dieser sehr wichtige Sieg, der uns im Playoff-Rennen Luft verschafft."

Damit müssen die Bobcats wohl weiterhin auf ihre erste Playoff-Teilnahme in der Franchise-Geschichte warten, während die Pistons bereits zum achten Mal in Folge den Schritt in die Postseason schaffen können.

New Orleans Hornets - Utah Jazz 94:108

So gut wie für die Playoffs qualifiziert sind auch die New Orleans Hornets und die Utah Jazz. Die Jazz siegten im direkten Duell des Sechsten gegen den Siebten der Western Conference mit 108:94 und wahren damit ihre Chance auf eine bessere Platzierung.

Utah liegt weiterhin auf Rang sieben - einen halben Sieg hinter den New Orleans Hornets und einen Sieg vor den Dallas Mavericks (Datencenter: Das Restprogramm in der NBA).

"Das ist der beste Weg um unseren Auswärtstrip zu beginnen", freute sich Deron Williams, der mit 21 Punkten und elf Assists bester Mann seines Teams war.

Die Jazz haben nun alle drei Saisonspiele gegen die Hornets mit mehr als zehn Punkten Differenz gewonnen.

New Jersey Nets - Philadelphia 76ers 96:67

Das schlechteste Spiel der Saison lieferten die schon für die Playoffs qualifizierten Philadelphia 76ers bei den New Jersey Nets ab.

Beim 67:96 zeigten die 76ers eine indiskutable Leistung. "Das war einfach nur schlecht", schimpfte Trainer Tony DiLeo.

Die 76ers trafen nur 35,1 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld - und noch schlimmer: Nur 39,1 Prozent waren es von der Freiwurflinie.

Alle weiteren Ergebnisse:

Cleveland Cavaliers - San Antonio Spurs 101:81Beste Werfer: LeBron James 38 Punkte - Tony Parker 24 Punkte

Toronto Raptors - New York Knicks 103:112Beste Werfer: Chris Bosh 31 Punkte - Wilson Chandler 17 Punkte

Oklahoma City Thunder - Indiana Pacers 99:117Beste Werfer: Kevin Durant 25 Punkte - Danny Granger 24 Punkte

Houston Rockets - Portland Trail Blazers 102:88Beste Werfer: Yao Ming 21 Punkte - LaMarcus Aldridge und Brandon Roy 22 Punkte

Sacramento Kings - Golden State Warriors 100:105Beste Werfer: Bobby Jackson 17 Punkte - Kelenna Azubuike 30 Punkte

Los Angeles Lakers - Los Angeles Clippers 88:85Beste Werfer: Kobe Bryant und Lamar Odom 18 Punkte - Eric Gordon 24 Punkte

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel