vergrößernverkleinern
Shaquille O'Neal (M.) wird erstmals seit 1993 nicht in den Playoffs auflaufen © getty

Phoenix erweist Dallas einen großen Gefallen und siegt in New Orleans. Portland sorgt durch einen Sieg in San Antonio für einen Dreikampf.

Von Rainer Nachtwey

München/New Orleans - Die Phoenix Suns haben den Dallas Mavericks einen großen Gefallen getan.

Die Mannschaft aus Arizona setzte sich in New Orleans mit 105:100 durch und brachte den Gastgebern damit die 30. Saisonniederlage bei.

Die Hornets rangieren mit einer Bilanz von 48:30 nur noch einen Sieg vor den Mavs auf dem sechsten Platz der Western Conference.

Dirk Nowitzki und Co., die bei 47 Erfolgen und 31 Pleiten stehen, sind der nächste Gegner der Mannschaft aus dem "Big Easy". (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen)

Fehlende Unterstützung

"Bei uns ist heute einfach nichts zusammengelaufen", sagte New Orleans' Chris Paul. "Ich habe etliche offene Würfe verpasst und wir waren müde. Es war das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden und das Tempo der Partie war immens hoch."

Der Olympiasieger war mit 29 Punkten und 16 Assists noch der beste Mann für die Gastgeber. Zwar erhielt er noch von David West (28 Zähler) Unterstützung, doch von der Bank kam nichts. Lediglich elf Punkte erzielten die sechs Ersatzspieler zusammen.

"Wir haben die Hilfe von der Bank gebraucht, aber die kam nicht. Wenn du in der Western Conference mitspielen willst, brauchst du sechs oder sieben Spieler, die vollen Einsatz zeigen", kritisierte Hornets-Coach Byron Scott seine Spieler.

Erste Playoffs ohne Shaq seit 16 Jahren

Bei den Gästen aus Phoenix, die vor der Partie nur durch einen Sieg ihre theoretischen Playoffchancen am Leben erhalten konnten, war Steve Nash mit 24 Zählern und 13 Assists herausragender Akteur.

Durch den Sieg der Mavericks (Dallas besiegt Utah) ist allerdings sicher, dass die Suns bei der diesjährigen K.o.-Runde nur Zuschauer sind. Für Shaquille O?Neal, der auf 17 Punkte, 11 Rebounds und 4 Assists kam, ist es das erste Mal seit seiner Rookie-Saison 1992/93, dass er in der Meisterschaftsrunde nicht mitspielen darf.

Denver Nuggets - Oklahoma City Thunder 122:112

Einen Schritt Richtung Divisiontitel und Platz zwei in der Western Conference haben die Denver Nuggets genommen.

Die Mannschaft von Trainer George Karl bezwang die Oklahoma City Thunder mit 122:112 und weist bei noch vier ausstehenden Spielen drei Siege Vorsprung auf die Konkurrenz aus San Antonio, Houston und Portland auf.

Billups freut sich auf Lakers

Point Guard Chauncey Billups, der alle elf Punkten bei einem 11:2-Lauf der Nuggets in der Schlussphase erzielte, freut sich nun auf das große Duell mit dem Tabellenführer Los Angeles Lakers.

"Das ist eine harte Nummer. Eines der besten Teams in der NBA. Aber wir haben jetzt die Möglichkeit etwas Außergewöhnliches zu machen. Das ist doch aufregend", sagte Billups.

"Wir wissen, wer wir sind und was wir draufhaben. Dieses eine Spiel wird unsere Saison nicht besser oder schlechter aussehen lassen. Wenn wir unser großes Ziel erreichen wollen, werden wir irgendwann eh auf die Lakers treffen und uns gegen sie durchsetzen müssen."

San Antonio Spurs - Portland Trail Blazers 83:95

Durch den 95:83-Sieg in San Antonio dürfen sich die Portland Trail Blazers wieder Hoffnungen auf Platz drei machen.

Die Mannschaft von Coach Nate McMillan zog mit den Gastgebern und den Houston Rockets nach Siegen und Niederlagen (50:28) gleich, belegt aber aufgrund der schlechtesten Bilanz der drei innerhalb der Conference nur den fünften Platz.

"Wir haben gegen eines der besten Teams der Liga gewonnen - und das im April, obwohl sie den Sieg genauso gebraucht haben wie wir", war Brandon Roy stolz auf sein Team.

Weitere Ergebnisse:

Cleveland Cavaliers - Washington Wizards 98:86Beste Werfer: LeBron James 21 Punkte - Nick Young 16 Punkte

Indiana Pacers - Toronto Raptors 130:101Beste Werfer: Danny Granger 29 Punkte - Chris Bosh 21 Punkte

Orlando Magic - Memphis Grizzlies 81:78Beste Werfer: Hedo Turkoglu 20 Punkte - Rudy Gay 18 Punkte

Boston Celtics - New Jersey Nets 106:104Beste Werfer: Rajon Rondo 31 Punkte - Vince Carter 33 Punkte

New York Knicks - Detroit Pistons 86:113Beste Werfer: Al Harrington 26 Punkte - Richard Hamilton 22 Punkte

Milwaukee Bucks - Atlanta Hawks 105:113Beste Werfer: Keith Bogans 22 Punkte - Joe Johnson 30 Punkte

Golden State Warriors - Minnesota Timberwolves 97:105Beste Werfer: Jamal Crawford 31 Punkte - Sebastian Telfair 21 Punkte

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel