vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki erzielte gegen die Spurs diese Saison 25,7 Punkte und 9,7 Rebounds © getty

Dallas hat gegen San Antonio zwei Vorteile auf seiner Seite - und ist die Ausnahme im Westen. Teil II der Sport1.de-Vorschau.

Von Julian Ignatowitsch

München - Der Kampf um die Playoff-Plätze im Westen war eng wie selten. Lediglich die Los Angeles Lakers ragten als bestes Team deutlich hervor und hatten den Spitzenplatz früh sicher.

Dahinter fiel die Entscheidung erst in den letzten Saisonspielen. Dirk Nowitzki und seine Dallas Mavericks schafften schließlich noch den Sprung auf Platz sechs - und machten damit das texanische Derby gegen die San Antonio Spurs perfekt.

Am Samstag (ab 18.30 Uhr LIVESCORES) fällt der Startschuss zu den Playoffs. Sport1.de analysiert und tippt im zweiten Teil der Playoff-Vorschau die Western Conference.

(1) Los Angeles Lakers (65:17) - (8) Utah Jazz (48:34)

Kein Team wollte gleich in der ersten Runde gegen die Lakers ran - die Jazz hat es nun getroffen. Das Team vom Großen Salzsee hatte in dieser Saison mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Immerhin sind nun alle Mann an Bord: Spielmacher Deron Williams ist längst der Alte und auch Topscorer Carlos Boozer läuft allmählich wieder heiß.

Doch wer kann die Lakers um Superstar Kobe Bryant schlagen?

Mit Forward Pau Gasol und Center Andrew Bynum hat der noch amtierende MVP die richtigen Leute an seiner Seite, um den vierten Meistertitel seiner Karriere einzufahren und endgültig aus dem Schatten von Shaquille O'Neal zu treten.

Sport1.de-Tipp: An den Lakers führt einfach kein Weg vorbei. Mehr als ein Sieg in der Best-of-Seven-Serie ist für die Jazz nicht drin.

(2) Denver Nuggets (54:28) - (7) New Orleans Hornets (49:33)

Die Nuggets waren eine der positiven Überraschungen der regulären Saison. Gerade die Verpflichtung von Chauncey Billups im Tausch für Allen Iverson erwies sich als geschickter Schachzug.

Von den Spielmacherqualitäten des 32-Jährigen profitiert das ganze Team. Ob Forward Carmelo Anthony, Center Nene oder der sechste Mann J.R. Smith - bei den Nuggets stimmt die Form.

Die Hornets konnten dagegen nur bedingt an die starke Leistung des Vorjahres anknüpfen. Chris Paul und David West sind die unumstrittenen Führungsspieler im Team. Aber gerade dahinter klafft eine Lücke. Center Tyson Chandler enttäuschte aufgrund von Verletzungen bisher, die Shooting-Guard-Position ist nur unterdurchschnittlich besetzt.

Sport1.de-Tipp: Die Nuggets überstehen die erste Runde in sechs Spielen und sind ein heißer Kandidat auf die Conference-Finals.

(3) San Antonio Spurs (54:28) - (6) Dallas Mavericks (50:32)

Nach Startschwierigkeiten kamen die Mavericks im Laufe der Saison immer besser in Fahrt und schafften am Ende sogar noch den Sprung auf Platz sechs.

Dirk Nowitzki trifft wie eh und je, dazu ist Jason Terry in blendender Form. Ein großes Fragezeichen steht dagegen hinter Guard Josh Howard, der seit Monaten mit einer Sprunggelenksverletzung kämpft.

Während Howard jedoch voraussichtlich einsatzbereit ist, fällt bei den Spurs Leistungsträger Manu Ginobili definitiv aus. Damit lastet die Verantwortung allein auf den Schultern von Tony Parker und Tim Duncan.

Noch ein Hoffnungsschimmer: Nowitzki und Co. sind neben den Los Angeles Lakers das einzige Team, das die Spurs in den Playoffs seit der Ära Duncan bezwingen konnte.

Sport1.de-Tipp: Die Mavericks kämpfen sich in sieben Partien durch. Weil man alle Heimspiele gewinnt, reicht ein Sieg in San Antonio für den Einzug in die nächste Runde.

(4) Portland Trail Blazers (54:28) - (5) Houston Rockets (53:29)

Nach vierjähriger Abstinenz und einer radikalen Verjüngungskur sind die Portland Trail Blazers zurück in den Playoffs.

Angeführt von Spielmacher Brandon Roy haben die "Pfadfinder" mit Forward LaMarcus Aldridge, Center Greg Oden oder Guard Rudy Fernandez so viel Potenzial in der Mannschaft wie kaum ein anderes Team.

Dem setzen die Rockets geballte Erfahrung entgegen: Ron Artest und Shane Battier wissen wie man den flinken Roy verteidigen muss, Riese Yao Ming weckt nicht nur in China Hoffnungen auf den Meistertitel.

Sport1.de-Tipp: Die "jungen Wilden" setzen ihren Höhenflug fort: Der Heimvorteil gibt letztlich den Ausschlag zu Gunsten der Trail Blazers. Hier gehts zur Sport1.de-Vorschau auf die Eastern Conference >>

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel