Die riskante Entscheidung, bei Olympia zu spielen, erwies sich für Manu Ginobili nach als Boomerang. Der Guard der San Antonio Spurs muss sich am linken Fußgelenk operieren lassen und fällt wahrscheinlich für sechs bis acht Wochen aus.

Bereits im Mai im Spiel gegen die Los Angeles Lakers hatte die Verletzung Ginobili behindert. Aber anstatt die Verletzung behandeln zu lassen, entschied sich Ginobili dafür, für Argentinien bei den Olympischen Spielen Körbe-Jagd zu gehen.

Im Halbfinale gegen die USA musste Ginobili verletzt aufgeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel