Kobe Bryant von den Los Angeles Lakers will sich nun doch nicht am kleinen Finger seiner rechten Hand operieren lassen.

Nachdem Ärzte dem amtierenden MVP mitteilten, dass die Genesung bis zu zwölf Wochen dauern könne, entschied dieser trotz Bänderriss und Distorsionsfraktur weiterzuspielen, erklärte er auf seiner Homepage.

Die Verletzung rührt noch aus dem Saisonspiel gegen die New Jersey Nets vom 5. Februar, aber Bryant wollte keine OP vor den Olympischen Spielen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel