Dirk Nowitzkis Boss bei den Dallas Mavericks aus der nordamerikanischen Profiliga NBA droht neuer Ärger durch die US-Börsenaufsicht SEC.

Mavericks-Besitzer Mark Cuban muss erneut eine Verurteilung wegen Insider-Handels befürchten.

Die SEC wirft Cuban vor, 2004 aufgrund vertraulicher Informationen 600.000 Aktien einer kanadischen Internet-Firma kurz vor Bekanntgabe einer geplanten Kapitalerhöhung des Unternehmens und dem damit verbundenen Werteverlustes seines Paketes verkauft zu haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel