Die Phoenix Suns bleiben in der Western Conference das Maß der Dinge. Die Mannschaft von Trainer Alvin Gentry bezwang im heimischen US Airways Center die Detroit Pistons 117:91 und feierte im 14. Saisonspiel den 11. Sieg.

Damit liegt die Truppe aus Arizona vor den Los Angeles Lakers, die nach 13 Partien einen Erfolg weniger aufweist. L.A. setzte sich gegen die Oklahoma City Thunder 101:85 durch.

Phoenix hatte in Amare Stoudemire (21 Punkte) seinen besten Akteur, bei den Lakers ragte Kobe Bryant mit 26 Zählern heraus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel