Mavericks-Besitzer Mark Cuban hat Protest gegen die Wertung der Niederlage im Texas-Duell gegen Houston eingelegt, da Center Erick Dampier nach einem angeblichen Ellbogenschlag zu Unrecht des Feldes verwiesen worden sei.

"Weder war der Ellbogen über Schulterhöhe, noch wurde er überhaupt ausgefahren", sagte Cuban. Die Referees hätten auf eine unmittelbare Videoansicht verzichteten, "weil sie nicht wussten, dass die Regel dies zulässt ", glaubt der Milliardär.

Die Mavs hoffen auf die Wiederholung der letzten 61 Sekunden beim Stand von 104:110.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel