Die Los Angeles Clippers müssen sich einen neuen Coach suchen. Mike Dunleavy ist von seinem Amt als Trainer des Klubs aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA zurückgetreten. Damit zog der 55-Jährige die Konsequenzen aus dem bislang schlechten Saisonverlauf. Das Amt des Sportdirektors behält Dunleavy jedoch weiterhin.

Die Clippers um den deutschen Nationalspieler Chris Kaman drohen zum vierten Mal in Folge die Play-offs zu verpassen. Derzeit rangiert das Team aus Kalifornien nur auf dem zwölften Rang der Western Conference.

Der bisherige Assistenztrainer und frühere NBA-Profi Kim Hughes übernimmt vorübergehend das Kommando.

"Das Team brauchte einfach frischen Wind und eine andere Art der Ansprache. Ich hoffe, dass die Spieler eine positive Antwort geben", so Klub-Präsident Andy Roeser. Den Clippers bleiben in der regulären Saison noch 33 Spiele, um sich Platz acht in der Western Conference zu sichern, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt.

Beim Lokalrivalen, den Los Angeles Lakers, könnte Kobe Bryant für das Spitzentreffen im Westen mit den Denver Nuggets ausfallen. Wegen eines verstauchten Knöchels ist der Einsatz des All-Stars gefährdet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel