Auch nach dem Rücktritt von Mike Dunleavy als Headcoach der Los Angeles Clippers hat der Klub des deutschen Basketball-Nationalspielers Chris Kaman nicht gewonnen.

Gegen die San Antonio Spurs setzte es eine 81:98-Niederlage. Somit rangieren die Clippers in der NBA weiterhin auf dem zwölften Platz der Western Conference und sind weit entfernt von der Qualifikation für die Playoffs.

Kaman war mit 21 Punkten bester Werfer seines Teams und verbuchte zudem vier Rebounds. "Wir haben uns selbst in den Fuß geschossen", äußerte sich der gebürtige US-Amerikaner nach der Partie enttäuscht: "Es wird eine Weile dauern, bis wir Resultate sehen werden."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel