Die Orlando Magic haben das Vorspiel zum Super Bowl bei den Boston Celtics gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Stan Van Gundy setzte sich im Topspiel der Eastern Conference zwischen dem Zweiten (Orlando) und Dritten (Boston) mit 96:89 durch.

Durch einen starken 36:11-Lauf im dritten Viertel drehte der Vizemeister einen 11-Punkte-Rückstand in einen 14-Punkte-Vorsprung. Dwight Howard und Vince Carter avancierten mit jeweils neun Punkten in dieser Phase zu den Matchwinnern. Insgesamt kam Howard auf 16, Carter auf 20 Zähler.

Bei den Celtics verpasste Rajon Rondo mit 17 Punkten, 9 Assists und 8 Rebounds nur knapp ein Triple-Double.

In der zweiten Begegnung am Sonntagabend setzten sich die Toronto Raptors mit 115:104 gegen die Sacramento Kings durch. Chris Bosh war mit 36 Punkten und 11 Rebounds der überragende Mann auf Seiten der Gastgeber.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel