Die Cleveland Cavaliers haben am Samstagabend das Auftaktspiel zur zweiten Runde in den NBA-Playoffs gegen die Boston Celtics mit 101:93 gewonnen.

Wenige Stunden bevor LeBron James zum "Most Valuable Player" der abgelaufenen Regular Season ernannt wurde, zeigte Clevelands Superstar trotz lädiertem auch eine MVP-würdige Vorstellung gegen die Celtics.

James war mit 35 Punkten, sieben Rebounds, sieben Assists, drei Steals und zwei Blocks vor 20.562 Zuschauern bester Mann auf dem Parkett der Quicken Loans Arena in Cleveland.

Zweitstärkste Kraft der Cavs war Mo Williams (20 Punkte, sechs Assists, fünf Rebounds). Der knapp über 1,80 Meter große Aufbauspieler sorgte für den größten Aufreger, als er bei einem Fastbreak gegen den 2,01 Meter langen Celtics-Star Paul Pierce (13 Punkte, zwei Rebounds) hochstieg und an dessem ausgestreckten Arm vorbei per Dunking zum 43:24-Zwischenstand abschloss.

Clevelands Center Shaquille O'Neal (elf Punkte, vier Rebounds in 20 Minuten) fiel dagegen vor allem mit einem harten Foul gegen Bostons besten Akteur Rajon Rondo (27 Punkte, zwölf Assists, sechs Rebounds) auf. O'Neal stoppte Rondos Zug zum Korb, indem er ohne Rücksicht auf Verluste, seine ganzen knapp 150 Kilogramm Körpergewicht in den Point Guard der Celtics krachen ließ. Rondo knallte unsanft aufs Parkett, konnte aber weiterspielen.

Spiel zwei dieser Halbfinal-Serie in der Eastern Conference steigt am kommenden Montag in Cleveland.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel