Die Boston Celtics haben dem besten Team und dem wertvollsten Spieler der Regular Season den K.o.-Schlag versetzt.

In Spiel 6 der Ost-Halbfinals bezwangen die gastgebenden "Kelten" die Cleveland Cavaliers mit 94:85 (51:49), entschieden die Serie mit 4:2 für sich und treffen in den Conference Finals auf die Orlando Magic.

MVP LeBron James schaffte mit 27 Punkten, 19 Rebounds und zehn Assists ein Triple-Double für Cleveland. Er leistete sich aber auch neun Ballverluste - der dritthöchste Wert seiner Playoff-Geschichte.

Bei Boston stachen Kevin Garnett (22 Punkte, 12 Rebounds) und erneut Spielmacher Rajon Rondo (21 Punkte, 12 Assists, fünf Steals) heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel