In Spiel eins der Conference Finals im Westen setzten sich die Los Angeles Lakers erwartungsgemäß in eigener Halle gegen die Phoenix Suns mit 128:107 (62:55) durch und gehen in der Serie damit in Führung.

Die Lakers spielten äußerst effektiv und hatten mit Kobe Bryant den besten Spieler auf dem Parkett.

Der Lakers-Star steuerte 40 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists bei. Neben ihm glänzte Forward Lamar Odom, dem mit 19 Punkten und 19 Rebounds ein Double-Double gelang.

Bei den Suns überzeugte Spielmacher Steve Nash mit 13 Punkten und ebenso vielen Assists.

Spiel zwei findet am Donnerstag an gleicher Stelle statt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel