Die Boston Celtics stehen mit einem Bein in den NBA-Finals. Der Meister von 2008 bezwang die Orlando Magic auch in Spiel 3 der Ost-Finals und führt die Best-of-Seven-Serie nach dem ungefährdeten 94:71 (51:34)-Heimsieg nun mit 3:0 an.

Die Celtics legten im ersten Viertel (27:12) den Grundstein zum Erfolg und bauten ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf 32 Punkte aus.

Boston hatte im Reservisten Glen Davis (17 Punkte) den Topscorer der Partie. Zudem glänzten Rajon Rondo mit einem Double-Double (11 Punkte, 12 Assists), Paul Pierce (15 Punkte, 9 Rebounds) und Ray Allen (14 Punkte, 6 Rebounds, 6 Assists).

Die Magic hatten in Vince Carter und Jameer Nelson (beide 15 Zähler) ihre besten Werfer, All-Star-Center Dwight Howard (7 Punkte, 7 Rebounds) setzte kaum Akzente.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel