Die Chicago Bulls müssen voraussichtlich acht Wochen ohne ihren Power Forward Carlos Boozer auskommen.

Der im November 1981 als Sohn eines US-Soldaten in Aschaffenburg geborene Rebound-Spezialist erlitt am Samstag bei einem Sturz in seinem Haus einen Bruch der rechten Hand und muss operiert werden.

Boozer, der Anfang Juli von den Utah Jazz nach Chicago gewechselt war, versäumte in den vergangenen acht Jahren insgesamt 145 Spiele wegen Krankheit oder Verletzung.

Die Chicago Bulls bestreiten ihr erstes Saisonspiel am 27. Oktober bei den Oklahoma City Thunder.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel