The Heat is on: Begleitet von tosendem Applaus der Fans hat NBA-Superstar LeBron James sein Debüt für Miami Heat gegeben.

Beim 105:89 in der Saisonvorbereitung gegen die Detroit Pistons zeigte Miamis neue Super-Troika mit James, Dwyane Wade und Chris Bosh erstmals - wenn auch nur kurz - ihre Zaubertricks.

Für Wade war die Partie wegen einer Oberschenkelzerrung allerdings schon nach 3:17 Minuten beendet.

Dafür legte sich James mächtig ins Zeug und erzielte 18 Punkte, musste sich die Rolle des Publikumslieblings aber dennoch mit dem aus Miami stammenden Udonis Haslem teilen, der seit 2003 für den Klub spielt.

"Ich habe den ganzen Sommer auf diesen Moment gewartet", sagte James, der wegen seiner überragenden Fähigkeiten als Small Forward und Point Guard oft als Point Forward bezeichnet wird. Bosh steuerte 20 Punkte zum Sieg der Heat bei.

"King James" war im Juli für umgerechnet knapp 90 Millionen Euro von den Cleveland Cavaliers nach Miami gewechselt, um sich an der Seite von Wade und Bosh endlich seinen Traum von der ersten NBA-Meisterschaft zu erfüllen. In Miami trägt James die Rückennummer 6.

Getrübt wurde die Stimmung in der Halle bereits kurz nach Beginn der Partie, als Dwyane Wade humpelnd das Spielfeld verließ. Im Krankenhaus wurde eine Zerrung der rechten Oberschenkelmuskulatur diagnostiziert. "Er wird in einer Woche wieder fit sein", sagte Heat-Coach Erik Spoelstra.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel