NBA-Legende Earvin "Magic" Johnson hat seine Anteile an den Los Angeles Lakers an den chinesisch-stämmigen Krebsforscher Patrick Soon-Shiong verkauft. Im vergangenen Dezember hatte das Forbes-Magazin den Gesamtwert der Lakers auf 607 Millionen Dollar (ca. 436 Mio. Euro) taxiert, damit wären Johnsons Anteile 27 Mio. Dollar (ca. 19 Mio. Euro) wert.

Johnson, der in seinen insgesamt 13 NBA-Jahren nur für die Lakers spielte und mit dem Klub insgesamt fünfmal die NBA-Meisterschaft gewann, sprach von einer `bittersüßen Entscheidung der Vernunft". Er habe nach vielen Gesprächen mit seiner Familie verstanden, dass er zu viel Zeit in das Geschäft mit den Lakers investiert habe. Er wolle allerdings weiterhin eng mit dem Hauptanteilseigner Jerry Buss zusammenarbeiten.

Johnson hatte seine NBA-Karriere im Jahr 1991 abrupt beendet, nachdem er positiv auf HIV getestet worden war. 1992 kehrte er zurück und führte das legendäre erste Dream Team der USA zum Olympiasieg in Barcelona. 1996 gab Johnson noch einmal ein Comeback bei den Lakers, danach trat er endgültig zurück.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel