Die NBA hat ihren Spielern verboten, neue Schuhe einer Firma aus Los Angeles zu tragen, die eine Steigerung der Sprunghöhe verheißen.

"Gemäß der Regeln der Liga dürfen Spieler während einer Partie keine Schuhe tragen, die einen unlauteren Wettbewerbsvorteil schaffen", teilte die NBA am Dienstag mit. Die 300 Dollar teuren Stiefel namens "Concept1" haben eine Federkonstruktion in ihren giftgrünen Sohlen.

Entwickelt wurden sie von den Zwillingen Adam and Ryan Goldston, die früher fürs Michael-Jordan-College in North Carolina Basketball spielten.

Die Brüder erklärten, dass viele NBA-Profis und rund 30 Prozent der Rookies Interesse an den "Concept1" bekundet hätten. Über deren Namen wahrten sie aber Stillschweigen, da diese Akteure bereits Verträge mit anderen Ausrüstern haben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel