LeBron James hat via Twitter seinen 900.000 Lesern Hass-Tweets weitergeleitet, die der MVP nach seinem Wechsel zu den Miami Heat tagtäglich erhält.

"Ich wollte einfach, dass Ihr das auch seht. Dass Ihr seht, was für Worte mir und uns Sportprofis gesagt werden", begründete der 25-Jährige, der seinen Account im Juli eröffnet hatte, die ungewöhnliche Aktion. Das NBA-Geschäft sei kein Zuckerschlecken.

Neben Beschimpfungen, er habe die Cleveland Cavaliers verraten und sich verkauft, sind auch rassistische Beleidigungen in den Tweets zu lesen sowie die Aufforderung, seinen Kopf unter ein fahrendes Auto zu legen,

"Es wird immer Leute geben, die dich lieben, und solche, die dich hassen", erklärt James. "Ich habe genug Motivation, kann aber eine Extraportion immer gut gebrauchen."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel