Die Miami Heat haben ihr dritten Vorbereitungsspiel in Folge verloren: Bei den Atlanta Hawks setzte es für den ohne die verletzten Dwyane Wade und Mike Miller angetretenen Titelanwärter eine 89:98-Schlappe.

Heat-Neuzugang LeBron James ragte zwar mit 38 Punkten und elf Rebounds heraus, wurde aber vom Tipoff an mit unzähligen Buhrufen bedacht. Unter den 15.197 Zuschauern war auch Julius Erving, der MVP von 1981.

Hawks-Rekordverdiener Joe Johnson, dessen neuer Sechsjahresvertrag mit rund 119 Millionen Dollar dotiert ist, steuerte 27 Punkte, sechs Rebounds und sechs Assists zum prestigeträchtigen Sieg über den Southeast-Rivalen.

"Die Energie in der Arena war eher wie bei einem Saisonspiel", bemerkte Atlantas Jamal Crawford, der wie Josh Smith auf elf Punkte kam. Mike Bibby erzielte 13, Al Horford 12 Zähler.

Bei den Gästen überzeugten neben James nur Chris Bosh (14 Punkte, 14 Rebounds) und Reservist Udonis Haslem (zehn Zähler, acht Rebounds).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel