Die Boston Celtics haben gegen die Memphis Grizzlies mit 116:110 nach Verlängerung gewonnen.

Bester Werfer der Celtics war Forward Paul Pierce, der auf 28 Punkte kam. Kevin Garnett und Shaquille O'Neal steuerten jeweils 18 Punkte hinzu. Spielmacher Rajon Rondo lieferte elf Punkte und 17 Assists.

Damit konnten die Gäste ihren achten Sieg im zehnten Spiel feiern. Für die Grizzlies, die Rudy Gay mit zwei Mitteldistanzwürfen in die Overtime rettete, war es bereits die sechste Niederlage im zehnten Spiel.

Auch die Orlando Magic feierten einen knappen Auswärtssieg. Bei den New Jersey Nets endete die Begegnung mit 91:90 (52:51) für die Magic.

Bei Orlando kam Dwight Howard auf 16 Punkte und zehn Rebounds, gefolgt von Brandon Bass mit 14 Zählern und acht Abprallern. Matchwinner aber war Spielmacher Jameer Nelson, der 19 Sekunden vor Schluss zwei Freiwürfe vergab, aber 15 Sekunden später mit einem Wurf in Schräglage über Center Brook Lopez die letzten Punkte erzielte.

Die Magic feierten ihren sechsten Sieg im neunten Spiel. Bester Werfer des Spiels war aber Nets-Akteur Devin Harris mit 26 Punkten, der zudem sechs Rebounds und acht Vorlagen verbuchte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel