Die Boston Celtics und Orlando Magic liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen um Platz eins in der Eastern Conference.

Vizemeister Boston siegte bei den Cleveland Cavaliers mit 106:87 und kommt nach 17 Spielen auf eine Bilanz von 13 Siegen bei 4 Niederlagen. Damit führen die Celtics die Atlantic Division an.

Die gleiche Anzahl weist 2009-Finalist Orlando auf. Die Mannschaft um Center Dwight Howard bezwang die Detroit Pistons mit 90:79 und rangiert in der Southeast auf Position eins.

Bei Bostons Erfolg über Cleveland stach Rajon Rondo heraus. Der Point Guard erzielte seine Saisonbestleistung von 23 Punkten, zudem steuerte er 12 Assists und 5 Rebounds bei.

Für Orlando war Rashard Lewis mit 20 Zählern am erfolgreichsten, Howard verfehlte erstmals in dieser Saison mit 9 Zählern eine zweistellige Punkteausbeute. Allerdings schnappte er sich in 40 Spielminuten 14 Rebounds.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel