Im Derby von Los Angeles sind die Lakers in einem Krimi mit 87:86 (41:43) bei den Clippers als Sieger hervorgegangen.

Lakers-Spielmacher Derek Fisher (sechs Punkte, vier Rebounds) erzielte mit der Schlusssirene nach einem Korbleger die Entscheidung.

Power Forward Pau Gasol steuerte zehn Zähler und zehn Rebounds bei. Kobe Bryant war mit 24 Punkten Topscorer seines Teams. Bei den Clippers, die ohne Center Chris Kaman antraten, überzeugte Guard Eric Gordon mit 24 Punkten. Die Lakers (16:6) sind Dritter im Westen, die Clippers (5:18) Letzter.

Die San Antonio Spurs bleiben indes im Westen das Maß aller Dinge. Gegen die Golden State Warriors festigten die Spurs mit einem 111:94 (57:47)-Heimerfolg Platz eins und stellten mit 18 Siegen aus 21 Spielen den besten Saisonstart ihrer Geschichte hin.

Spurs-Forward DeJuan Blair erreichte mit 15 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double. Spielmacher Tony Parker verpasste ein solches mit 19 Zählern und neun Assists knapp. Tim Duncan kam in 17 Minuten Spielzeit auf acht Zähler und fünf Rebounds.

Auch die Boston Celtics bleiben in der Erfolgsspur. Gegen die Denver Nuggets fuhr Boston einen ungefährdeten 105:89 (59:52)-Heimsieg ein. Topscorer der Partie war Celtics-Guard Ray Allen mit 28 Punkten. Paul Pierce und Kevin Garnett kamen jeweils auf 17 Zähler.

Bei den Nuggets fehlte Superstar Carmelo Anthony wegen einer Entzündung im rechten Knie. Die Celtics führen weiterhin mit 17 Siegen aus 21 Partien die Eastern Conference an. Denver (13:8) ist Siebter im Westen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel