Die Orlando Magic positionieren sich als neuer Favoritenschreck: Mit einem 86:78-Erfolg beendeten die Magic am 1. Weihnachtsfeiertag die Siegesserie der Boston Celtics.

Die Gäste hatten seit dem 21. November (in Toronto) nicht mehr verloren und seitdem 14 Spiele in Folge gewonnen. Für die Magic war es der zweite spektakuläre Erfolg in Serie, nachdem das Team aus Florida zuvor bereits die Zehn-Siege-Serie der San Antonio Spurs gestoppt hatte.

Dabei konnte Orlando, dass in der zweiten Halbzeit einen Zwölf-Punkte-Rückstand noch in einen Sieg verwandelte, sogar verkraften, dass Star-Center Dwight Howard lediglich auf sechs Punkte (elf Rebounds) kam. Brandon Bass überzeugte mit 21 Punkten und neun Rebounds. Rückkehrer Hedo Turkoglu steuerte 16 Zähler bei.

Bei den Celtics, die erneut auf Rajon Rondo verzichten mussten, war Kevin Garnett mit 22 Punkten bester Werfer. Paul Pierce kam auf 18 Zähler, Altmeister Shaquille O'Neal an alter Wirkungsstätte lediglich auf zwei.

Weitere Ergebnisse:

Oklahoma City Thunder - Denver Nuggets 114:106

Golden State Warriors - Portland Trail Blazers 109:102

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel