Die Miami Heat haben ihren Marsch in Richtung Spitze der Eastern Conference fortgesetzt.

Beim 101:89 (47:51) im Heimspiel gegen die Milwaukee Bucks gelang dem Topfavorit bereits der 19. Sieg im 20. Spiel. Damit liegt das Team um die Superstars Wade, James und Bosh nur noch zwei Spiele hinter den Boston Celtics.

Gegen eines der schwächsten Auswärtsteams der NBA tat sich Miami allerdings lange sehr schwer und musste nach einem 23:8-Lauf der Bucks sogar mit einem Rückstand in die Pause.

Im letzten Spielabschnitt zündeten die Heat jedoch den Turbo und 13 Punkte in Serie brachten letztlich die Entscheidung.

Dwyane Wade schwang sich mit 34 Zählern zum Topscorer der Partie auf. Lebron James gelangen 25 Punkte, neun Assists und sechs Rebounds.

Für Milwaukee traf John Salmons mit 18 Zählern am besten.

Derweil gelang den Lakers mit dem 108:83 (45:42)-Erfolg gegen die Detroit Pistons mal wieder ein überzeugender Heimsieg. Der Titelverteidiger hatte zuvor schließlich vier von sechs Spielen verloren, darunter drei Heimspiele.

Außerdem erreichte Kobe Bryant einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere. Mit seinen 17 Punkten löste der Guard die Legende Dominique Wilkins als zehntbester Scorer der NBA-Geschichte ab.

Wilson Chandler erzielte dagegen 31 Zähler und verhalf damit den New York Knicks zu einem überraschenden 128:115 (72:69)-Triumph gegen die San Antonio Spurs.

"Sie waren einfach hungriger als wir", sagte Spurs-Coach Gregg Popovich, dessen Team erst die fünfte Niederlage kassierte und dennoch die beste Bilanz der Liga behält.

Auch die 26 Punkte von Aufbauspieler Tony Parker waren da zu wenig.

Außerdem siegten die Chicago Bulls mit 111:91 (59:41) gegen die Toronto Raptors. Die Sacramento Kings verloren gegen die Atlanta Hawks 102:108 (40:54) und bleiben das schwächste Team der Liga.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel