Die L.A. Lakers pirschen sich an die im Westen zweitplatzierten Dallas Mavericks heran: Der Meister gewann bei den Phoenix Suns dank 24 Punkten von Kobe Bryant mit 99:95 (49:50).

Auch Andrew Bynum (14), Shannon Brown (13), Lamar Odom (12) und Ron Artest (11) punkteten zweistellig bei den Lakers, die aber vor allem bei den Rebounds mit 47:31 die Oberhand hatten.

Die fünf Spiele währende Siegesserie der Chicago Bulls riss ausgerechnet beim Kellerkind New Jersey Nets, das zuvor fünf Partien verloren hatte.

Reservist Chris Humphris (20 Punkte, 11 Rebounds) und Spielmacher Devin Harris (18 Zähler, 11 Assists) lieferten beim 96:94 (46:47)-Sieg, dem zehnten im 35. Saisonspiel der Nets, Double-Doubles ab.

Fünf Sekunden vor Schluss nahm Sasha Vujacic einen abgefälschten Pass von Harris auf und versenkte aus kurzer Distanz den entscheidenden Korb gegen den Ost-Dritten.

Im Kampf um Platz 8 im Westen mussten die Hosuton Rockets einen Rückschlag hinnehmen. Im Duell gegen den Tabellennachbarn Portland Trail Blazers, der nun bei einem Spiel mehr drei Siege voraus ist, verloren die Raketen trotz 45 Punkten von Kevin Martin mit 100:103 ( 47:55).

Bei den Gästen ragte LaMarcus Aldrige (27 Punkte, 13 Rebounds) heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel