Mit einem Kraftakt haben sich die San Antonio Spurs nach zwei Schlappen in Folge zurück in die Spur gebracht.

Das beste Team der NBA gewann bei den Indiana Pacers mit 90:87 (48:47), obwohl es bereits mit 15 Punkten zurückgelegen hatte.

Die Pacers trafen im Schlussviertel (12:26) jedoch nur einen ihrer 15 Wurfversuche aus dem Feld.

Manu Ginobili (25 Punkte) und Tim Duncan (jeweils 15 Zähler und Rebounds) führten die Texaner zum 30. Sieg im 36. Saisonspiel. Bei den Gastgebern kam Tyler Hansbrough auf 23 Punkte und 12 Rebounds, Roy Hibbert vergab vier Sekunden vor Schluss aus kurzer Distanz den Wurf zum Sieg.

Den achten Sieg in Folge landeten die Orlando Magic, die gegen Houston trotz 27 Punkten vom Rockets-Shooter Kevin Martin mit 110:95 (53:50) durchsetzten.

Damit rückte das Team von Center-"Superman" Dwight Howard (13 Punkte, 11 Rebounds) auf den dritten Platz im Osten verlor, weil die Chicago Bulls mit 99:105 (56:54) bei den Philadelphia 76ers verlor.

Youngster Jodie Meeks führte die Sixers mit 24 Punkten zum dritten Sieg in Reihe, bei den Bulls ragte Carlos Boozer mit 31 Punkten und 13 Rebounds heraus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel